02. November 2020
Wirtschaftsrat stemmt sich in gegen EU-Regulierungspläne für Künstliche Intelligenz
Welt am Sonntag berichtet über WR-Positionspapier

Die Welt am Sonntag berichtete in ihrer gestrigen Ausgabe aus dem Positionspapier des Wirtschaftsrates zum geplanten Regulierungsrahmen der Europäischen Union  für Künstliche Intelligenz (KI). "Der Wirtschaftsrat Deutschland lehnt den geplanten KI-Regulierungsrahmen wegen der fehlenden Technologieneutralität ab", zitiert die Zeitung aus dem Papier. "Die KI-Regulierung könnte am Ende eine Algorithmen-Regulierung werden und Innovation aus Europa verhindern. Die bislang bekannten Ansätze der EU-Kommission und die Beschlüsse des EU-Parlaments fokussieren sich hauptsächlich auf die Risiken und blenden die Chancen dieser Schlüsseltechnologie zu stark aus."

In der derzeit geführten Debatte stehen vor allem die Risiken im Vordergrund und nicht die enormen Chancen, die KI als Schlüsseltechnologie für neues Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand bietet. Das Papier verweist darauf, dass KI-Anwendungen in der Industrie bereits unterschiedlichen Gesetzen unterliegen, und dass es auch für Produkte mit höherem Risiko wie Fahrzeuge oder Medizinprodukte strenge Zulassungsverfahren gibt. Eine weitere Verschärfung stellt nicht nur die Verhältnismäßigkeit infrage, sondern wäre in Teilen eine Duplizierung bereits existierender Vorschriften. Zudem muss zwischen Anwendungen für Firmen und jenen für Verbraucher unterschieden werden. Im Unternehmensgeschäft gibt es keinen zusätzlichen Regelungsbedarf.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de