28. April 2022
Wirtschaftsrat fordert Entlastung für Hauskäufer
Wolfgang Steiger: Gewaltiges Problem mit enormer sozialer Sprengkraft

Der Wirtschaftsrat warnt in der Neuen Osnabrücker Zeitung anlässlich des Spitzentreffens der Bundesbauministerin mit Vertretern der Baubranche davor, dass der Traum von Wohneigentum für immer mehr Menschen in Deutschland unerfüllbar wird. „Aktuelle Erhebungen zeigen, die Preise für Wohneigentum in Deutschland steigen weiter und weiter“, sagt Wolfgang Steiger. „Eine ungebrochen hohe Nachfrage trifft auf ein stagnierendes Angebot und nun noch auf eine rasant steigende Inflation.“

Das lasse den Traum vom Wohneigentum für Normalverdiener in immer weitere Ferne rücken. „Wir haben es hier mit einem gewaltigen Problem mit enormer sozialer Sprengkraft zu tun“, sagt Steiger. Der Wirtschaftsrat unterstützt den Vorschlag aus Nordrhein-Westfalen, einen Freibetrag beim Erwerb einer selbst genutzten Immobilie einzuführen. Über die Grunderwerbsteuer verdiene der Staat kräftig an den rasant steigenden Immobilienpreisen mit. Er solle deshalb die Selbstnutzer von dieser entlasten. Wolfgang Steiger: „Bereits an anderer Stelle verdient der Fiskus kräftig: am Bau, Umbau oder der energetischen Sanierung von Wohneigentum über die Umsatzsteuer auf Bauleistungen und die Einkommensteuern der Handwerker und Architekten“ 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de