14. April 2022
Wirtschaftsrat befürchtet schwere Rezession bei Steuererhöhungen
Wolfgang Steiger: „Mittelstand höher belastet als in fast allen anderen Industrienationen“

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. schaltet sich in die Diskussion um die Finanzierung des Bundeshaushaltes ein. „In der jetzigen konjunkturellen Lage über Steuererhöhungen zu sinnieren, ist ein verantwortungsloser Auswuchs eines überbordenden Etatismus“, sagt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates Wolfgang Steiger. „Was die Wirtschaft jetzt benötigt, ist das Abschneiden von Fesseln und die Freisetzung von Investitionskraft. Die Inflation und konjunkturelle Eintrübung werden wir nicht mit Druck auf die Unternehmen und Bevölkerung bekämpfen, sondern indem wir unsere Wirtschaft ungehindert ihre Wachstumspotentiale ausschöpfen lassen.“

„Ganz besonders gruselige Ideen, wie beispielsweise die Wiedereinführung des Soli für sämtliche Gehaltsgruppen ist pures Gift in einer Phase, in der ein Großteil der Menschen im Land den Gürtel enger schnallen muss. Schon jetzt werden deutsche Bürger stärker als in fast allen anderen Industrienationen durch Steuern und Abgaben belastet. Ganz im Gegenteil zu Steuererhöhungen sollte die Ampel deshalb jetzt schleunigst den Soli für alle Steuerzahler abschaffen und damit von einer latent verfassungswidrigen ‚Neidsteuer‘ ablassen.“