03. März 2021
Landesfachkommission Beschäftigung und Bildung
Daten sind das Öl von morgen
Frank Haacker

„Wenn in Deutschland von KI die Rede ist, geht damit oft mehr Angst einher, als dahinter die Chance der Weiterentwicklung und somit auch des wirtschaftlichen Wachstums zu sehen“, so Frank Haacker, Niederlassungsleiter der Siemens AG in Rostock und Redner in der Fachkommission. Haacker stellte den Roboter „Karl“ vor, der insbesondere im HR-Bereich als „kognitive Stütze“ zum Einsatz kommt. „Karl“ ist beispielsweise in der Lage, mit Headhuntern zu kommunizieren, ohne dass es Telefonate oder E-Mails bedarf. Unterstützung während des Recruiting-Prozesses ist allerdings nur ein Gebiet, auf dem KI-Lösungen die HR-Abteilung unterstützen können. Weitere Einsatzfelder sind Fortbildungsprogramme und das Onboarding von Mitarbeitern. (Noch) kann die KI keine Personaler ganz ersetzen, wobei KI definitiv zu Personaleinsparungen führen wird – der negative Begleiter. Haacker betonte, dass selbstverständlich nicht nur im HR-Bereich KI-Lösungen angeboten werden, sondern beispielsweise inzwischen auch alle Netzbetreiber darauf setzen.

In der anschließenden Diskussion wurde insbesondere die Robotik in der Pflege diskutiert, wobei unter anderem der Roboter „Pepper“ zum Einsatz kommt. Der Konsens unter der Teilnehmern, von denen viele aus dem Gesundheitsbereich stammten, war klar: Robotik kann als assistierendes Mittel eingesetzt werden und eine Unterstützung für die Pflegekräfte darstellen, damit sie sich um die wesentliche Patientenvorsorge kümmern können. Pflegekräfte ersetzen können sie jedoch nicht.

Zu Beginn der Sitzung stellte der Vorsitzende der Landesfachkommission, Dr. Sven Thomas Olsen, die Arbeit und Planung der Landesfachkommission vor, die neu gegründet wurde. Die Resonanz war gut und die Teilnehmer freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.