27. November 2018
Wirtschaftsrat Niedersachsen fordert Umdenken in der Finanzpolitik und kritisiert fehlenden Schuldenabbau der Landesregierung
Ministerpräsident Stephan Weil sucht Dialog mit der Wirtschaft

Braunschweig 27.11.2018 im Rahmen der gestrigen Abendveranstaltung des Wirtschaftsrates Niedersachsen in Braunschweig in den Räumlichkeiten der Volkswagen Financial Services AG diskutierten rund 100 führende Wirtschaftsvertreter mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil über die aktuellen Herausforderungen in der Landespolitik.

 

Die Zusammenarbeit der Großen Koalition wurde dabei auf dem Prüfstand gestellt. Insbesondere beim Thema Finanzpolitik übten die Unternehmer scharfe Kritik.  Der Wirtschaftsrat fordert von der Landesregierung, dass Steuermehreinnahmen umgehend in den Schuldenabbau fließen. Das Mehr an Steuereinnahmen muss mit Blick auf die Zukunftsanforderungen zu einer Haushaltskonsolidierung führen und nicht zur Finanzierung von Wahlgeschenken dienen.

 

Zusätzlich dominierten die Themen Bildung und Fachkräftemangel den Abend. Mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit des Landes müssen Bildungseinrichtungen, Forschung  und Wirtschaft enger miteinander verknüpft werden.  „Die Wirtschaft ist hungrig nach Fachkräften! Hier kann uns die Politik noch viel mehr abholen!“ so die Unternehmer. Der Wirtschaftsrat bot dem Ministerpräsidenten hierzu eine aktive Unterstützung an.

Kontakt
Dirk Abeling
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Niedersachsen
Telefon: 0511/ 751556
Telefax: 0511/ 752932