17. Juni 2021
Aus den Ländern (Niedersachsen) - Keine Angst vor Kreativität und Tempo
Unternehmerfrühstück mit CDU-Bundestagskandidatin Diana Rieck-Vogt
Quelle: CDU Hannover

In der ersten Präsenzveranstaltung des Wirtschaftsrates Niedersachsen begrüßte Marc-Achim Elmhorst, Vorstandsmitglied der Sektion Hannover, die Mitglieder anlässlich der anstehenden Bundestagswahl im September.

 

Die studierte Journalistin und Bundestagskandidatin Diana Rieck-Vogt folgte mit einem Vortrag zum Thema: „Bundestagswahl 2021 – Herausforderungen für Deutschland und Hannover“. Sie positionierte sich zu aktuellen Themen, die bedeutend für ihren Wahlkreis und auch darüber hinaus sind.             


Diana Rieck-Vogt, Mutter von drei Kindern, plant eine nachhaltige Politik, die sich positiv auf die späteren Generationen auswirken soll. Ökologie, Wirtschaft und Soziales sowie Nachhaltigkeit sind Kernthemen, mit denen sich Diana Rieck-Vogt auseinandersetzen möchte. Da diese Punkte unmittelbar miteinander verwoben sind, müsse man Lösungen anbieten, die weitgreifend sind.


Deutschland erlebe eine Transformation in der Wirtschaft und Industrie. Ziel der 48-Jährigen sei es, den langfristigen Erhalt von Unternehmen zu sichern, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands dauerhaft zu stärken.               

 

Diana Rieck-Vogt möchte sich darüber hinaus für die Förderung von neuen Technologien einsetzen. Davon müssen die digitale Infrastruktur, aber auch die Verkehrsinfrastruktur profitieren, um ein fortschrittliches Deutschland zu gewährleisten. Gerade in Hannover solle der Ausbau des Hauptbahnhofs mehr Menschen zum Bahnfahren anregen, um den CO2-Ausstoß weitesgehend einzudämmen. Dazu müsse aber auch der ÖPNV attraktiver werden, damit Erfolge zu erkennen sind.


Auch im Bildungsbereich sieht die Bundestagskandidatin bezüglich der Digitalisierung Reformbedarf. Digitale Kompetenzen müssen Schülern bereits in jungen Jahren vermittelt werden, um mit anderen Ländern mithalten zu können. Dementsprechend stelle sich für sie die Frage, ob die herkömmlichen Lehrmethoden hinsichtlich des Lehrplans und Frontalunterrichts überhaupt noch der Zeit angemessen seien.             

 

In der angeregten Diskussionsrunde wollten die Teilnehmer wissen, welches Thema ihr besonders am Herzen liege und wofür sie sich als Bundestagsabgeordnete gerne einsetzen wolle. Die Journalistin war der Ansicht, dass geplante oder auch vorhandene Gesetze der Lebensrealität angepasst werden müssten. Gerade im Baubereich gäbe es ihrer Meinung nach viel Handlungsbedarf.

 

       
Wir danken Diana Rieck-Vogt für den informativen Einblick in ihre politischen Konzepte sowie Marc-Achim Elmhorst für die gelungene Moderation.