18. August 2015
Wirtschaftsrat: Rentenbeitrag zum Jahresbeginn 2016 senken
Wolfgang Steiger: Gesetzesvorschrift einhalten - Begehrlichkeiten auf Rücklage abwehren

Der Wirtschaftsrat fordert die Bundesregierung auf, den Rentenbeitrag wie gesetzlich vorgesehen zum Jahresbeginn 2016 zu senken. "Die Beitragsgelder sind keine frei verfügbare Verteilungsmasse für politische Geschenke. Nachdem die Rücklage der Rentenversicherung auf mehr als das anderthalbfache einer Monatsausgabe gefüllt ist und bis zum Jahreswechsel weiter anwachsen wird, wenn keine plötzliche Krise hereinbricht, liegt der Fall klar: Der Rentenbeitrag muss zum Jahresbeginn 2016 gesenkt werden. Von der Großen Koalition erwarte ich dieses Signal zur Entlastung der Breite der Arbeitnehmer und Betriebe", unterstrich Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V.

Schon 2014 und 2015 hätten die Rentenbeiträge deutlich gesenkt werden können. "Nur weckten die hohen Rücklagen Begehrlichkeiten in Union und SPD. Die Folge: Der teuerste Ausgabenschub in der Rentenversicherung seit der Deutschen Einheit durch die Rente mit 63 und die Mütterrente. Das darf sich nicht mehr wiederholen, sonst verliert die Rentenpolitik jegliche Glaubwürdigkeit", forderte Wolfgang Steiger.

 

Weiterführende Informationen: Themenseite Arbeitsmarkt und Alterssicherung

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de