22. Juni 2018
Wirtschaftsrat kritisiert wirtschaftsfeindliche Reform der Grunderwerbsteuer
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Wirtschaftsrats der CDU kritisierte den Fokus auf diesen Tatbestand und sprach von einer „indirekten Steuererhöhung". Share Deals würden genutzt, damit sich Konzerne intern umstrukturieren könnten. Die Steuerausfälle würden „vollkommen überschätzt" und betrügen zudem „weniger als 10 Prozent des Gesamtsteueraufkommens".

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de