07. August 2018
Wirtschaftsrat kritisiert geplante Renten-Beitragsermäßigung für Geringverdiener

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. spricht sich im Handelsblatt deutlich gegen die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) aus, Geringverdiener von Beiträgen zu entlasten, die aber nicht zu niedrigeren Rentenanwartschaften führen sollen. „Diese Begünstigung von Geringverdienern ist ungerecht gegenüber den übrigen Beitragszahlern, deren Beiträge sich damit weniger lohnen", sagt Generalsekretär Wolfgang Steiger. „Zudem ist die Maßnahme nicht zielgenau. Denn nicht nur Geringverdiener profitieren davon, sondern überwiegend Teilzeitbeschäftigte. Doch ob die im Alter bedürftig sind, ist keineswegs klar“, so Wolfgang Steiger weiter.

Statt teuren Wahlgeschenken fordert der Wirtschaftsrat mehr Transparenz in der Altersvorsorge durch ein säulenübergreifendes Renteninformationssystem. Dadurch trüge jedes Rentengeschenk künftig ein individuelles Preisschild für die Beitragszahler. Der Schlüssel zu auskömmlichen Renten für die Älteren ohne Überlastung der Jungen liegt außerdem in der Koppelung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung.

 

Lesen Sie hier den kompletten Artikel auf Handelsblatt-online.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de