07. August 2018
Wirtschaftsrat im Weser-Kurier: Die EU muss jetzt zusammenstehen
Kommentar von Wolfgang Steiger: Es war klug, den Gesprächsfaden mit den USA nicht abreißen zu lassen.

In einem Kommentar im Weser-Kurier wertet der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V. den Besuch des Präsidenten der EU-Kommission Jean-Claude Juncker und der EU-Kommissarin für Handel Cecilia Malmström bei US-Präsident Donald Trump als ein wichtiges Signal. „Gerade in einer Zeit, in der Protektionismus salonfähig geworden ist und die Zollspirale sich immer schneller dreht ist es klug, den Gesprächsfaden mit den USA nicht abreißen zu lassen“, schreibt Wolfgang Steiger. „Ein Handelskrieg hätte alle beteiligten Nationen schwer getroffen.“

Zum einen gehörte es dazu, mit Fakten zu überzeugen. So hängt in den USA etwa jeder sechste Arbeitsplatz im Automobilbau an einem deutschen Hersteller, für weitere Beschäftigung sorgt die Zulieferindustrie. Zum anderen galt es ohne Vorbedingungen auszuloten, ob überhaupt ein Fundament für ein Handelsabkommen existiert, das Verhandlungen möglich macht, in denen sich beide Wirtschaftsräume wiederfinden. „Dies ist Juncker und Malmström gelungen. Als Bonbon sind sie Trump bei den für ihn wichtigen Themen Flüssiggas und Sojabohnen entgegengekommen. Vorstellbar sind jetzt Handelsabkommen“, ist Wolfgang Steiger überzeugt.

 

Lesen Sie den ganzen Kommentar im Weser-Kurier vom 5. August 2018. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de