04. April 2022
Wirtschaftsrat fordert Erschließung von Gasfeld in der Nordsee
Wolfgang Steiger: Heimische Erdgasförderung ist ein wichtiger Baustein für Unabhängigkeit

Der Wirtschaftsrat hat in der WELT AM SONNTAG die Bundesregierung zu einem Kurswechsel bei der heimischen Erdgasförderung aufgefordert. „In der aktuellen Situation müssen alle Optionen auf den Tisch“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger der Zeitung. „Mit heimischer Erdgasförderung können die russischen Importe natürlich nicht vollständig kompensiert werden, aber es ist ein wichtiger Baustein für eine größere Unabhängigkeit.“ Eine kurzfristige Erhöhung der aktuellen Förderung um 20 Prozent ist möglich und sollte umgehend erfolgen, forderte Wolfgang Steiger. Zwar beträgt die heimische Förderung auch dann mit sechs Milliarden Kubikmetern gerade einmal ein Zehntel von dem, was aus Russland importiert wird, aber auch das ist „ein Schritt in die richtige Richtung.“

„Dazu kommen noch unerschlossene Vorräte. Vor der deutsch-niederländischen Küste lagern 60 Milliarden Kubikmeter Erdgas, das ist so viel, wie wir in einem Jahr aus Russland importieren. Während die Niederländer die Vorräte erschließen wollen, sträubt sich die deutsche Seite und verweist auf eine Passage im Koalitionsvertrag, die Erschließungen neuer Lagerstätten ausschließt. Die Vereinbarungen aus dem Ampel-Koalitionsvertrag sind beim Erdgas, genauso wie bei Kohleverstromung und bei Kernkraftwerken durch die Realität eingeholt worden", kritisierte Wolfgang Steiger. „Es gibt Lösungswege, allein fehlt es an politischem Willen. Ich erwarte hier ein schleuniges Umsteuern der Politik.“ 

 

Sie finden den Artikel hier.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de