27. April 2018
Wirtschaftsrat begrüßt FDP-Vorstoß zur Entlastung des unternehmerischen Mittelstands
Wolfgang Steiger: Vorfälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge muss zurückgenommen werden

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert die Große Koalition auf, der Initiative der FDP zuzustimmen, die Vorfälligkeit der Beiträge zur Sozialversicherung zurückzunehmen. „In ihrem Koalitionsvertrag haben Union und SPD angekündigt, den unternehmerischen Mittelstand von unnötiger Bürokratie entlasten zu wollen. Die Rücknahme der früheren Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge wäre ein effektiver Schritt“, betont Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates.

Gerade für den klassischen Mittelstand bedeutee die Vorfälligkeit der Beiträge einen nicht zu verachtenden Liquiditätsnachteil. „Seit über zehn Jahren verschafft sich der Staat damit zu Lasten seines größten Steuerzahlers, den mittelständischen Betrieben, einen finanziellen Vorteil und verursacht damit bei diesen zugleich einen enormen zusätzlichen bürokratischen Aufwand“, kritisiert Wolfgang Steiger. „Die im Jahr 2006 – ursprünglich nur vorübergehend – zur Stabilisierung der Sozialkassen vorgenommene Vorverlegung der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung war ein Kredit der Wirtschaft an die Politik, der zugleich mit neuen administrativen Belastungen für die Wirtschaft verbunden war und ist. Kredite aber gehören zurückgezahlt!“

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de