28. Juni 2016
"Wir müssen unser Mindset ändern!"
Junger Wirtschaftsrat diskutiert zur Fabrik der Zukunft
von links: Sascha Karimpour, Sebastian Lüke und Johannes Pichler (Foto: Wirtschaftsrat)

Ostfildern. Rund 30 junge Unternehmer/innen diskutierten bei der Pilz GmbH & Co. KG in Ostfildern zu Innovation und der Fabrik der Zukunft. Zentrale Themen:  Rahmenbedingungen, Infrastruktur und Abläufe.

 

Johannes Pichler, Vorstand der Globalways AG in Stuttgart forderte einen gezielten Ausbau der Infrastruktur: „Deutsche Unternehmen müssen wieder zurück auf die Überholspur.“ Er betonte, wie wichtig es sei, die Chancen jetzt wahrzunehmen. Nur mit der geeigneten Infrastruktur könne Innovation entstehen, so Pichler.

 

Sascha Karimpour vom Excelerator Plug and Play aus dem Silicon Valley ergänzte, man könne in diesem Bereich vieles aus den USA lernen: „Stuttgart ist innovativ – aber noch lange nicht innovativ genug.“ Innovationen bräuchten mehr Offenheit, ein anderes Mindset und den Mut groß zu denken. Das, so wurde deutlich, ist einer der Punkte, der die USA von Deutschland und insbesondere Baden-Württemberg unterscheidet.

Sebastian Lüke stellt Pilz vor: "Wir selbst zählen uns zum Mittelstand" (Foto: Wirtschaftsrat)

Sebastian Lüke, Referent der Geschäftsleitung bei Pilz hatte bereits zu Beginn im Rahmen der Unternehmensvorstellung für einen Schmunzler gesorgt. Pilz habe am Standort Ostfildern etwa 1000 Mitarbeiter, könne ein zweistelliges Wachstum vorweisen und habe einen Exportanteil von etwa 71%. Dennoch zähle man sich zum Mittelstand. Lüke: „Wir selbst zählen uns zum Mittelstand, das ist für uns nicht abhängig vom Umsatz oder der Mitarbeiteranzahl sondern vom Selbstverständnis, der Herangehensweise und den Werten des Unternehmens.“

 

Was man hier als charmant und schwäbisch-bescheiden wahrnimmt, ist für Karimpour ein Hemmnis: „Du musst Dich trauen, groß zu denken! Die Leute im Valley haben keine Angst vor Risiko – das ist der Unterschied.“ Johannes Pichler betonte: „Der Spirit im Valley ist ein anderer, das stimmt aber mit genügend Passion kannst Du hier genauso viel erreichen. Du musst es wollen und dafür kämpfen.“

 

Abgerundet wurde das Gespräch durch eine Unternehmensvorstellung und Führung durch die Produktion bei Pilz.