22. Januar 2015
"Wir machen jedes Theater mit"
Betriebsbesichtigung und Unternehmensvorstellung der Gerriets GmbH
Wenn das größte zusammenhängende Stück Stoff, das im Unternehmen produziert werden kann, 90 x 12,5 m misst, der Aufzug ein Gewicht von 6 t mühelos über 3 Stockwerke transportiert und der Warenwert der gelagerten Produkte zwischen 3-4 Mio. € die Aufträge überhaupt erst möglich macht, ist Hannes Gerriets, Geschäftsführer der Gerriets GmbH in seinem Element.
Geschäftsführer Hannes Gerriets stellt sein Unternehmen vor (Foto: WR)

1946 in Umkirch bei Freiburg als Großhandel für Textilien gegründet, beteiligte sich Gerriets einige Jahre später erstmals an einer Ausschreibung für die Ausstattung eines Theaterprojektes – und erhielt den Zuschlag. Ein Erfolg, der Lust auf mehr machte - und Gerriets schon bald zur festen Größe für Bühnen- und Theaterbedarf werden ließ.

Heute steht der Name Gerriets gleichermaßen für ein umfassendes Angebot an Textil- und Folienmaterialien aber auch für Bühnentechnik. Das Unternehmen ist überall dort präsent, wo Erfahrung in mehr als einer Disziplin gefordert ist: in Theatern und Opernhäusern, Stadthallen und kommunalen Einrichtungen, Kinos und Fernsehstudios, Freizeitparks und Museen, Ballett- und Tanzstudios sowie Schulen und Universitäten. Die Gerriets GmbH ist aber auch gefragter Partner für Veranstalter, Werbe- und Eventagenturen, Architektur- und Planungsbüros, für Unternehmen aus Messe- und Bühnenbau sowie für Licht- und Tontechniker.

(Foto: WR)

Das Unternehmen wird heute in der dritten Generation geführt. Der Generationenwechsel, so Gerriets, sei dabei nie ein Problem gewesen: „Der Generationenwechsel bei uns war einfach. Mein Schwager und ich, die jungen Wilden, waren in Frankreich und haben dort den Standort geleitet. Die ältere Generation hatte in Umkirch das Zepter in der Hand. Dazwischen fließt der Rhein, der hat so manches unserer Probleme mit sich genommen und als die alte Generation nicht mehr konnte, sind wir zurückgekommen nach Deutschland und haben übernommen.“ Dass es sich bei Gerriets um ein besonderes Unternehmen handelt wird an diesem Abend mehrfach deutlich. Wenn Samstag Abends bei Hannes Gerriets in Umkirch das Handy klingelt, macht er es möglich, dass schon einen Tag später, Sonntag Morgens um 10.00 Uhr, 300 qm Tanzboden in Berlin angeliefert werden, die um 11.30 Uhr fertig verlegt sind. Das Unternehmen bietet eine weltweit einzigartige Bandbreite an Produkten und Dienstleistungen. „Unseren Katalog nimmt keiner freiwillig mit, er wiegt etwa 3,5 kg“ so Gerriets dazu. Ein besonderes Augenmerk legt das Unternehmen auf seine Mitarbeiter und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen. Das ausgegebene Ziel der Geschäftsführer sagt Baumann „ist in einigen Jahren die Qualitäts- und Marktführerschaft zu erlangen.“ In Zeiten von zunehmender Internationalisierung und Preiskampf ist das nicht immer leicht aber „Wir tun viel und reden darüber. Zudem liefern wir Qualität seit über 60 Jahren. Die Reputation des Unternehmens ist unsere tägliche Verpflichtung.“

Die Mitglieder der Sektion FR/EM bei der Unternehmenspräsentation (Foto: WR)

Nach einem Rundgang durch die Produktions- und Verwaltungsgebäude, schließt der Abend mit einem Vortrag der beiden Geschäftsführer und einer anschließenden Diskussion und Fragen der Teilnehmer. Prof. Dr. Frank O. Bayer, Sprecher der Sektion Freiburg/Emmendingen fasst in seinen Schlußworten treffend zusammen, was viele an diesem Abend denken: „Es gibt viele normale Unternehmen und dann gibt es eben Firmen wie Gerriets.“ Ralph Kollinger beschreibt den Abend als „eine kleine Weltreise“ und dankt Hannes Gerriets und Bernd Baumann im Namen des Wirtschaftsrats für den spannenden und exklusiven Blick hinter die Kulissen.