03. November 2020
Wir brauchen ein leistungsfähiges Schnellstraßennetz
Die Landtagsabgeordneten Björn Franken und Guido Déus zu Gast bei der Sektion Bonn Rhein-Sieg
Die NRW-Landtagsabgeordneten Björn Franken und Guido Déus waren zu Gast bei der Sektion Bonn Rhein-Sieg und informierten die Mitglieder unter Moderation des gerade wiedergewählten Sektionssprechers Bernhard Kirschbaum über aktuelle Entwicklungen aus dem Landtag und in der Region. Hierbei betonten beide, dass vor allem das Thema Verkehrsplanung in der nächsten Zeit von hoher Bedeutung für die Region sein werde. Besonderen Fokus legten die Abgeordneten auf den Ausbau notwendiger Schnell- und Fernstraßeninfrastruktur und waren sich mit den Teilnehmern einig, dass dieser für die Wirtschaft im Bonner Raum essentiell sei.
v.l.n.r.: Bernhard Kirschbaum, Sprecher der Sektion Bonn Rhein-Sieg; Guido Déus, Landtagsabgeordneter für den Kreis Bonn I und Björn Franken, Landtagsabgeordneter für den Kreis Rhein-Sieg (Foto: Wirtschaftsrat Archiv 2019)

Die Ankündigung der neugewählten Grünen Oberbürgermeisterin, den Ausbau des sogenannten Tausendfüßlers zu stoppen und stattdessen auf Sanierung und den Bau eines Radwegs entlang der Strecke zu setzen, gefährde die Verkehrslage in der Region, so Déus. „Ein leistungsfähiges Schnellstraßennetz ist für eine ausgewogene Stadt- und Verkehrsplanung notwendig und dient vor allem dem Schutz der Wohngebiete“, betonte der Landtagsabgeordnete und Kommunalpolitiker.

 

Franken, Abgeordneter des Rhein-Sieg-Kreises, fügte hinzu, ein Radweg sei grundsätzlich wichtig, bei der Planung müssten jedoch alle Verkehrsteilnehmer Beachtung finden. So sei ein Radweg neben dem Rhein für Radfahrer deutlich angenehmer als entlang einer vielbefahrenen Straße und müsse daher nicht notwendigerweise den Straßenausbau ersetzen.

 

In der nachfolgenden Diskussion machte auch Sabine Baumann-Duvenbeck, neugewähltes Mitglied des Sektionsvorstandes und Geschäftsführerin der Viktor Baumann GmbH, ihre Bedenken deutlich. Der geplante Ausbau des Tausendfüßlers sei für die Wirtschaft im Raum Bonn Rhein-Sieg unerlässlich. Nur so könnten langfristig der für die Region wichtige Pendler- und Industrieverkehr entlastet und damit die Wirtschaft gestärkt werden.