26. April 2017
Westfalen - eine starke Region
Vorsitzender Westfalen Initiative beim Warendorfer Wirtschaftsrat
Dr. Peter Paziorek eingerahmt von Teilnehmern der Veranstaltung (Foto: Wirtschaftsrat)

Für die Region Westfalen warb Dr. Peter Paziorek, Vorsitzender der Westfalen Initiative, vor dem Warendorfer Wirtschaftsrat der CDU e.V. Dazu hatte sich der Gastgeber einen traditionsreichen Ort ausgesucht, das Restaurant „Im Engel“ seit 325 Jahren von der Familien Lewe bewirtschaftet. „Westfalen braucht mehr Selbstbewusstsein. Wir sind eine prosperierende Region in einem zusammenwachsenden Europa. Mittlerweile schlägt das industrielle Herz Nordrhein-Westfalens nicht mehr im Ruhrgebiet, sondern in Westfalen“, leitete Dr. Paziorek ein.

 

Zuvor jedoch nahm er die Unternehmerinnen und Unternehmer auf eine Reise durch die Geschichte Westfalens mit. Diese reiche weit zurück. Erstmals sei der Name Westfalai in den Fränkischen Reichsannalen aus dem Jahr 775 zu finden und bezeichnete einen Teilstamm der Sachsen, die westlich der Weser lebten. Im Jahre 995 sei erstmals der Titel des Grafen von Westfalen verliehen worden. Politisch bedeutsam sei Westfalen allerdings erst im Rahmen des Aufstandes gegen Kaiser Friedrich I. geworden. Dieser kostete dem Sachsenherzog Heinrich der Löwe das Herzogtum Westfalen, das von nun an unter die Herrschaft der Erzbischöfe von Köln fiel. Im Laufe der Jahrhunderte sei das als Westfalen bezeichnete Gebiet allerdings immer kleiner worden. Zunächst umfasste Westfalen auch die Gebiete nördlich der Weser bis zur Nordsee. Seit dem Wiener Kongress wurden nur noch die Gebiete verstanden, die zum Königreich Preußen gezählt wurden. Für den östlichen Teil der Provinz Westfalen kam der Begriff Ostwestfalen auf. Lippe konnte eine Sonderstellung behaupten und trat erst 1947 dem Land Nordrhein-Westfalen bei.