22. Mai 2014
"Wirtschaftsrat rügt Kompromiss zur Flexi-Rente"
Die Welt

"Die Flexi-Rente ist nach jetzigem Stand nicht mehr als ein notdürftiges Feigenblatt" für die Rente mit 63, zitiert DIE WELT den Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger. Zwar könne die Flexi-Rente ein großartiger Einstieg auf dem Weg zu mehr Wahlfreiheit und einer längeren Lebensarbeitszeit sein, so Steiger. "Der jetzige Kompromiss der Fraktionsspitzen zur Flexi-Rente bleibt dagegen Stückwerk und überlässt die Wirtschaftspolitiker der Union der Willkür von Bundesarbeitsministerin Nahles."

 

"Keinesfalls darf die Union zulassen, dass einerseits die Rente mit 63 bereits grausame Realität wird, andererseits aber die Flexi-Rente lediglich vage Hoffnung bleibt", zitiert DIE WELT den Generalsekretär des Wirtschaftsrats weiter. Die Gefahr sei zudem groß, dass die Ministerin später die Flexi-Rente als Faustpfand nutze, um weitere Vorhaben wie etwa eine Lebensleistungsrente durchzusetzen.

 

Lesen Sie den ganzen Beitrag in DER WELT vom 22.05.2014 auf Seite 4 sowie online unter folgendem Link auf www.welt.de

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de