05. Juli 2017
"Wandlungsfähigkeit als Notwendigkeit"
Der digitale Wandel in der Autoindustrie am Beispiel ZF
Wie verändern die Digitalisierung und technologische Entwicklungen wie das autonome Fahren oder die Elektromobilität die Autoindustrie? Welche Folgen haben die Veränderungen für die Zulieferer in dieser Branche? Die Sektion Ravensburg/Friedrichshafen war zu Gast bei ZF in Friedrichshafen, um diese Fragen mit Matthias Benz, Senior Vice President Corporate Market bei der ZF Friedrichshafen AG, zu diskutieren.
"Ich glaube, dieses Unternehmen ist für die Zukunft gut aufgestellt" - Matthias Benz, Senior Vice President Corporate Market bei ZF (Foto: WR)

Nach einer Begrüßung von Dr. Andreas Wolf, Mitglied im Vorstand der Sektion Ravensburg/Friedrichshafen, stellte der Referent zunächst das Unternehmen vor,  bevor er auf vier tiefgreifende Veränderungen einging, die die Autoindustrie in den nächsten Jahren betreffen werden oder schon betreffen. Diese sind die sogenannte „Mobility on demand“, also das Nutzen von Fahrzeugen nur bei Bedarf, das autonome Fahren, die Elektromobilität und das Thema vernetzte Fahrzeuge und Big Data. Auf diese Entwicklungen müsse die Zuliefererindustrie reagieren. Benz bezeichnet daher die Wandlungsfähigkeit als Notwendigkeit für ZF und andere Zulieferer.

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmer Gelgenheit, das neue ZF Forum zu besichtigen (Foto: WR)

Die Zukunft wird in unterschiedlichen Formen elektrisch sein – diese Annahme teilt auch Benz. Allerdings sei die Reaktion der Industrie auf diese Erkenntnis lange Zeit verhalten gewesen, auch da dies ein politisches Thema sei, zu dem es viele unterschiedliche Ansichten und Herangehensweisen gebe. ZF begegne diesen Herausforderungen mit Wandlungsfähigkeit und modularen Konzepten, um alle Zukunftsszenarien bedienen zu können.

Aber nicht nur die Fahrzeuge und die Zulieferer, sondern auch die Fahrzeugnutzung wird sich in den nächsten Jahren verändern, ist sich Benz sicher. „Das richtige Fahrzeug für den entsprechenden Einsatzzweck“ – dies sei mehr und mehr das Anliegen der Nutzer. Was wiederum das Thema „Sharing“ in den Blickpunkt rückt. Auch hier wird es neue Geschäftsmodelle und Veränderungen geben.

 

Auf den Vortrag folgte eine Führung durch das neu eröffnete ZF-Forum, der neuen Hauptverwaltung von ZF, und anschließend ein kleiner Imbiss, bei dem die zuvor thematisierten Entwicklungen weiter angeregt diskutiert wurden.