24. September 2019
"Unternehmer vor Ort - Traditionsunternehmen stellen sich vor"
Der Geschäftsführer der Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG, Dr. Egbert Röhm, hat für unsere Mitglieder aus der Sektion Dresden seine Tore für eine Werksbesichtigung geöffnet.
v.l.n.r.: Dr. Egbert Röhm, Geschäftsführer der Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG; Prof. Dr. Steffen Tobisch, Sprecher der Sektion Dresden (Foto: Wirtschaftsrat)

Das Unternehmen mit 400 Mitarbeitern ist ein „Hidden Champion“ auf dem Markt für Verpackungstechnologie und exportiert ca. 90 Prozent seiner Verpackungsmaschinen in alle Welt. Derzeit befinden sich insgesamt ca. 10.000 Maschinen des Unternehmens im Einsatz.

Hervor gegangen ist das Unternehmen aus dem Kombinat NAGEMA, welches nahezu den gesamten Ostblock mit Verpackungsmaschinen versorgt hat. Die Firmenhistorie ist jedoch noch wesentlich älter und hat ihren Ursprung im Jahr 1934 in Köln, wo die Firma Theegarten gegründet worden ist. Nach Umbrüchen und Zusammenschluss befindet sich heute der einzige Firmensitz in Dresden sowie in vierter Generation in Familienbesitz.

„Die Maschinen von Theegarten-Pactec sind zwar teuer, momentan aber nicht zu kopieren“, stellt der Geschäftsführer fest. Die Kunden bezahlen diesen Technologievorsprung im Bau von Primärverpackungsmaschinen (momentan noch) und die Geschäftsaussichten sind positiv. Hauptsächlich werden hoch komplexe Maschinen für die unmittelbare Verpackung von Bonbons, Schokolade, Schoko-Riegel, Würfelzucker und Brühwürfel hergestellt. Manche Maschinen schaffen einen Output von 2.300 verpackten Einheiten pro Minute. Die Auslandsumsätze ändern sich dabei aber länderspezifisch Jahr für Jahr.

Das Unternehmen hat jedoch schon früh die Zeichen der Zeit erkannt, wenn es um Fachkräfte geht. So ist das Unternehmen in Schulen präsent, wirkt an der Berufsorientierung mit und bietet entsprechende Praktika an, um die Fachkraft von morgen bereits heute an das Unternehmen zu binden – entsprechend gute Schulnoten werden aber vorausgesetzt. Vorrangig bildet das Unternehmen Mechatroniker, Zerspaner sowie Elektroniker aus, die dem Unternehmen viele Jahre treu bleiben.

In der Produktion konnten die Teilnehmer dann exklusiv vom Geschäftsführer technische Details über den Herstellungsprozess erfahren. Es war überaus interessant. Vielen Dank an Dr. Egbert Röhm für den fachlichen Input sowie für den liebevoll angerichteten Imbiss.

(Foto: Wirtschaftsrat)