11. November 2014
Businessetikette in China
Was gilt es bei geschäftlichen Meetings mit chinesischen Partnern zu beachten?!
Der Sektionssprecher der Sektion Halle, Markus Valerius, begüßte Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates zum traditionellen gemeinsamen Gänseessen der Sektionen Süd und Halle in Sachsen-Anhalt sowie der sächsischen Sektion Leipzig im Schlosskrug Gundorf in Leipzig.
Luoding Lammel-Rath, International China Projects GmbH

Zum Thema "Businessetikette in China - Was gilt es bei geschäftlichen Meetings mit chinesischen Partnern zu beachten?!"  sprach Luoding Lammel-Rath, International China Projects GmbH und Vorsitzende Deutsch-Chinesischer Freundschaftsverein e.V.: Sehr starke Unterschiede in den Denkweisen von Chinesen und Deutschen würden dafür sorgen, daß es im Umgang miteinander viele Fallstricke zu umgehen gelte. Chinesen legten am Anfang einer Geschäftsbeziehung größten Wert auf ein ausgiebiges Kennenlernen das fast rituellen Charakter habe: neben dem obligatorischen Händeschütteln sei es ungemein wichtig, die hierarchische Ordnung beim Vorstellen einzuhalten. Auch „Smalltalk“ sei sehr wichtig, wobei darauf zu achten sei, daß die Tabuthemen, wie Sexualität, Politik und Menschenrechte außen vor blieben.

Auch wäre es ein „No go“, ohne Geschenke anzureisen, wobei es eher auf  Größe und Menge ankommeme, als auf Qualität, sagte Luoding Lammel-Rath weiter. Für Deutsche, die zum ersten Mal Geschäfte in der Volksrepublik China machen wollten, sei die Behördenstruktur vor Ort sehr undurchsichtig, auch im Umgang mit der Bürokratie müssten strenge hierarchische Regeln eingehalten werden. Zusammenfassend nannte Frau Lammel-Rath Toleranz und Akzeptanz als wichtigste Grundlage für Geschäftsbeziehungen mit China.

 

Kontakt
Peter Michael Münnich
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Sachsen

Telefon: 0351/ 8026330
Telefax: 0351/ 8026335
lv-sachsen@wirtschaftsrat.de