Energiepolitik

Die Energiewende ist unbestritten eine der größten Herausforderungen unseres Landes. Bereiche wie Trassenausbau sowie Auf- und Ausbau von Speicherkapazitäten betreffen Thüringen jedoch in besonderem Maße. Die Landesfachkommission Energiepolitik begleitet daher aktiv die politischen Entscheidungsprozesse mit dem Ziel, marktwirtschaftliche Lösungen herbeizuführen.
© Friedberg / Fotolia.de

In der Mitte Deutschlands und am neuralgischen Punkt für den dringend benötigten Ausbau von Kuppelleitungen von Nord-Ost nach Süd-West gelegen, kommt Thüringen eine Schlüsselrolle zu. Der Netzausbau ist zwingend erforderlich, um die großen Mengen elektrischer Energie von den Windparks zu den stark industrialisierten Regionen und somit zum Verbraucher zu transportieren. Der aktuell noch notwendige Rückgriff auf Importstrom bei gleichzeitiger Notabschaltung von Windkraftanlagen stößt zu Recht auf Widerspruch in der Bevölkerung.

Thüringen verfügt mit dem Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal schon jetzt über das bundesweit größte dieser Art. Diese derzeit effizienteste Technologie zur Speicherung von Energie ist ein weiterer relevanter Faktor für das Gelingen der Energiewende und sollte, unter Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Faktoren, ausgebaut werden.

Die Landesfachkommission fordert daher die Gründung einer vom Kabinett beauftragten Arbeitsgruppe Energie. Mit dem Ziel, die energiepolitischen Maßnahmen in Thüringen gegenüber der Gesellschaft zu kommunizieren und zu vermitteln, sollte diese AG im engen Dialog mit Wissenschaft und Wirtschaft stehen.

Arbeitsschwerpunkte der Landesfachkommission Energiepolitik:

  • Netzausbau: Hoch- und Mittelspannungsleitungen sowie regionale Versorgungsnetze

 

  • Energiespeicher: Pumpspeicherkraftwerke, Geothermie, Batterietechnologie

 

  • Energieeffizienz: Effizienzsteigerung in der industriellen Produktion, Gebäudesanierung

 

  • Neue Technologien: Smart-Grid, Smart-Home, Smart-Metering, E-Mobility

 

  • Energiekonzept Thüringen
Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft

 

Vorsitz

Rainer Otto

Geschäftsführung
Vi-Strategie GmbH
Erfurt
Mitglied im Bundesvorstand

"Das grüne Herz Deutschlands gehört nur dann zur Avantgarde bei der Gestaltung der Energiewende in Deutschland, wenn wir nicht jeden Tag ein anderes Element dieser Wende zum wichtigsten Erfolgsfaktor machen. Vielmehr müssen wir an das mitteldeutsch-mittelständische Erbe der Tüftler und Denker vergangener Zeiten anknüpfen, also zurück zu unseren Wurzeln finden, und damit zur geeigneten Vorhut des Fortschritts für grüne Energien werden."

 

Kontakt
Andreas Elm von Liebschwitz
Landesgeschäftsführer

Telefon: 0361 / 566 14-88
Telefax: 0361 / 566 14-90

lv-thueringen@wirtschaftsrat.de

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Juri-Gagarin-Ring 152
D-99084 Erfurt