Landesverband Thüringen

Trotz R2G muss Thüringen fit für die Zukunft bleiben!


Die sich durch den Corona-Virus ergebenden Herausforderungen für die Thüringer Wirtschaft sind in ihrer finalen Auswirkung noch nicht absehbar. Daher wollen wir Ihnen neben dem regelmäßigen Service der top-aktuellen Online-Mitteilungen mit weiterführenden und vertiefenden Informationen für unsere Mitglieder einen Überblick über die wesentlichen Fragen und Hilfen in der aktuellen Corona-Krise geben.

Beim Robert-Koch-Institut (RKI) gibt es eine Liste von Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen zum neuartigen Coronavirus. Das RKI bewertet zudem das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland. Aktuell stuft es die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch COVID-19 auf "hoch" ein.
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Als Unternehmer, Selbständiger und Freiberufler können Sie für Soforthilfen alle wesentlichen Informationen unter nachstehendem Link finden:
https://aufbaubank.de/Presse-Aktuelles/Coronavirus-Aktuelle-Informationen-fuer-Unternehmen

Das entsprechend eOnline-Antragsformular können Sie hier herunterladen: https://aufbaubank.de/Presse-Aktuelles/Coronavirus-Aktuelle-Informationen-fuer-Unternehmen

Die Beantwortung häufig gestellter Fragen rund um die Soforthilfen zu Corona finden Sie hier:
www.aufbaubank.de/corona-faq

Gerne können Sie sich aber auch persönlich informieren und beraten lassen unter folgender Hotline: 0800 534 56 76

Verlängerte Servicezeiten:
Mo - Fr 8 Uhr - 18 Uhr
Sa 8 Uhr - 13 Uhr
Die Kundencenter der Thüringer Aufbaubank beraten Sie kostenlos zu den passenden Förderprogrammen.

Sollten Sie Fragen zum Kurzarbeitergeld haben, erhalten Sie weiterführende Informationen durch das Bundesarbeitsministerium hier:
https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/mit-kurzarbeit-gemeinsam-beschaeftigung-sichern.html

Steuerliche Erleichterungen und Sofortmaßnahmen können Sie beim Bundesfinanzministerium hier abrufen:
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-13-Milliarden-Schutzschild-fuer-Deutschland.html

Darüber hinaus bieten auch Banken der Länder kurzfristige Liquiditätshilfen wie Betriebsmittelkredite für Unternehmen vor Ort an. Eine Übersicht dazu gibt es auf dieser Seite des Bundeswirtschaftsministerium hier:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Besuchen Sie als Mitglied gerne auch unsere neuen, regelmäßigen Onlineveranstaltungsformate als Videokonferenz, Videoseminar, Videovorlesung oder Videodiskussionsrunde zu aktuellen und fach- sowie wirtschaftspolitischen Themen.

 

 

 

Haushalte konsolidieren und freies Unternehmertum stärken

 

„Die Soziale Marktwirtschaft braucht einen starken Staat, der die Rahmenbedingungen setzt,  aber nicht selbst wirtschaftlich tätig wird; der die Tarifpartner dabei unterstützt ihre Aufgaben wahrzunehmen, aber nicht selbst ins Tarifgefüge eingreift; der ungezügeltes Wachstum eindämmt, aber nicht unternehmerische Initiativen unterdrückt; der auf ausgeglichene Haushalte achtet und sich nicht auf Kosten nachfolgender Generationen verschuldet“. Davon ist Mihajlo Kolakovic, Landesvorsitzender des Wirtschaftsrates in Thüringen überzeugt. „Deshalb fordert der Wirtschaftsrat die Regierung auf, den eingeschlagenen Weg der Haushaltskonsolidierung nicht zu verlassen. Angesichts des kommenden Wegfalls von EU-Mitteln und geringerer Zahlungen aus dem Länderfinanzausgleich muss der Schuldenabbau schneller vorangetrieben werden, sonst wird die Handlungsfähigkeit und sogar die Existenz des Freistaates gefährdet“.

 

Der Landesverband Thüringen zählt rund 300 Mitglieder, die in sieben Sektionen Politik auf allen Ebenen mitgestalten: In Landesfachkommissionen entwickeln Unternehmer gemeinsame Positionen zu aktuellen politischen Themen. Regelmäßig stehen hochkarätige Veranstaltungen mit Abgeordneten auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie Spitzenkräften aus der Wirtschaft auf der Agenda. Mit pressewirksamen Diskussionsrunden, Leuchtturmveranstaltungen und dem Weimarer Wirtschaftsgespräch sensibilisiert der Landesverband die Öffentlichkeit und Politik für die notwendigen politischen Weichenstellungen.

 

Unsere Schwerpunkte:

 

  • Staatsfinanzen: Staatshaushalt verkleinern, Schulden abbauen und Schuldenbremse in der Landesverfassung verankern

 

  • Unternehmerbild: das ideologisch verzerrte Unternehmerbild in der Öffentlichkeit wieder positiv besetzen

 

  • Bildung: Stärkung des Dualen Systems und eines zukunftssichern Bildungskanons für Absolventen von Gymnasien und Mittelschulen

 

  • Infrastruktur: Breitbandausbau beschleunigt vorantreiben, um Unternehmen und neue Ansiedlungen zu fördern

 

  • Wirtschaftshemmnisse beseitigen/entschärfen: Vergabegesetz, Ladenöffnungsgesetz, Bildungsfreistellungsgesetz

 

  • Energiepolitik: Energie muss auch in der Energiewende zukunftsfest, sicher, umweltfreundlich und bezahlbar sein – sonst ist der Wirtschaftsstandort gefährdet

 

  • Mehr Privat für einen starken Staat: Fortschreitende Rekommunalisierung stoppen• Arbeitslöhne: Flexibilisierung des staatlich fixierten Mindestlohns, Vertrauen in die Kompetenz der Tarifpartner
Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Landesvorsitzender

Mihajlo Kolakovic

Kolakovic & Partner
Personalberatung
Jena
Mitglied im Bundesvorstand
„Wir müssen das Bild des sozial verantwortlichen Unternehmers in die Öffentlichkeit tragen."
Kontakt
Jens-Uwe Einert
Landesgeschäftsführer
Telefon: 0361 / 566 14-88
Telefax: 0361 / 566 14-90
Postanschrift
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Juri-Gagarin-Ring 152
D-99084 Erfurt