23. Mai 2013
Steuerpläne von SPD und Bündnis 90/Grüne treffen Mittelstand hart

„Sozialdemokraten und Bündnis 90/Grüne planen für den Fall eines Wahlsieges eines der größten Steuererhöhungsprogramme, die unser Land je erlebt hat“, warnt der Präsident des Wirtschaftsrates, Prof. Dr. Kurt J. Lauk, in der heutigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Insgesamt sollen sieben verschiedene Steuern erhöht oder ausgeweitet werden. Allein über höhere Steuern auf Einkommen, Vermögen und Erbschaften sollen nach Plänen von SPD und Bündnis 90/Grüne rund 30 Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich erhoben werden.

Bei solchen Einnahmeerwartungen wird offenbar, dass nicht nur „die reichen zehn Prozent“ der Bevölkerung betroffen sein können. Vielmehr würde gerade der Mittelstand starken Mehrbelastungen ausgesetzt sein, wie einige fiktive Beispielrechnungen zeigen.


Lesen Sie den vollständigen Artikel in der FAZ von heute.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de