04. Oktober 2011
Soziale Netzwerke: Segen oder Fluch im Unternehmeralltag?
Steffen Beck begrüßte die Mitglieder der Sektion Stuttgart, indem er sie für die derzeitige und künftige rasante Entwicklung des Internets sensibilisierte: Die erste Frage galt in die Runde, wer der Anwesenden selbst einen Facebook-Account habe und auch nutze. „Dieses Thema ist aktueller denn je: Unsere Welt und Wahrnehmung befindet sich im Umbruch und rapiden Wandel. Wir müssen uns den aktuellen Trends der Zukunft widmen. Der Wirtschaftsrat begleitet diese Entwicklungen mit eigens eingerichteten Bundes- und Landes-fachkommissionen intensiv.“

Auch in Politik und Wirtschaft gewinnt das Thema „Social Media“ zunehmend an Relevanz; unterschiedliche Technologien und digitale Medien werden von den Nutzern dazu verwendet, sich auszutauschen, Informationen zu verbreiten und Inhalte miteinander zu gestalten. Die Anwendung zeichnet sich durch geringe Kosten, unkomplizierte Prozesse und einfache Zugänglichkeit aller Prozessteilnehmer aus.

 

Das Web 2.0 ist mittlerweile für zahlreiche Organisationen und Unternehmen fester Bestandteil ihrer Kommunikationsstrategie. Sie verbreiten Inhalte jeder Art und sammeln Informationen über Twitter, Facebook, Xing und Co. Wie sieht es damit im Unternehmeralltag aus, sind Soziale Netzwerke hier als ein Segen, oder doch eher als ein Fluch anzusehen? Kommen Sie mit unseren Referenten ins Gespräch über soziale Netzwerke und interessante Praxisbeispiele, insbesondere auch über die Chancen, Risiken und Gefahren in diesen Medien.

Gastgeber Dr. Wolfgang Kuhn

Peter Batt, Ministerialdirigent und Ständiger Vertreter des IT-Direktors sowie Leiter Projektgruppe Netzpolitik im Bundesministerium des Innern Berlin referierte über die „Chancen und Risiken der Sozialen Netzwerke im Unternehmen“, während Dr. Markus Klinger, Fachanwalt für Informationstechnologierecht und Dr. Philipp M. Kuhn, Fachanwalt für Arbeitsrecht, beide bei GSK STOCKMANN + KOLLEGEN, die „Rechtlichen Aspekte der Nutzung von Sozialen Netzwerken durch Unternehmen und deren Mitarbeiter“ darstellten.

 

Gebannt lauschten die Zuhörer den Vorträgen über Risiken, während Martin Klaiber, Kreativ Direktion der schwarzspringer Werbeagentur GmbH Stuttgart über positive „Erfahrungen und Herausforderungen von Unternehmen bei der Nutzung von Sozialen Netzwerken“ zu berichten wusste.

 

„Chancen und Risiken liegen oftmals sehr eng beisammen, wichtig ist die Sensibilität im Umgang mit den eignen und firmeneigenen Daten“, fasste Steffen Beck zusammen. Dies wurden sich alle Teilnehmer des Forums „Social Media“ bewusst. Steffen Beck schloss ab „Es bleibt spannend, auch wir können klare Richtlinien im Form von Social Media Guidelines nur begrüßen. Dies gibt Sicherheit und Vertrauen.“