03. Juli 2017
Schwerpunkte in der Wirtschaftspolitik in Sachsen-Anhalt - Rückblick und Ausblick - 71/2 Monate nach Beginn der Amtszeit
Knapp acht Monate nach der Übernahme des Amtes des Ministers für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung in Sachsen-Anhalt, begrüßte der Wirtschaftsrat Sachsen-Anhalt Minister Prof. Dr. Armin Willingmann als Gast und Gesprächspartner im Golfclub Halle e. V. zum gemeinsamen Austausch.

Herzlich begrüßt wurden die anwesenden Mitglieder und Gäste von Sven Köcke, dem Vorsitzenden der Landesfachkommission Logistik, Bau  und Infrastruktur des Wirtschaftsrates Sachsen-Anhalt und Sprecher der Unternehmensgruppe/Handlungsbevollmächtigter der Finsterwalder Transport und Logistik GmbH in Halle/Saale. Beim anschließenden Impulsvortrag von Minister Armin Willingmann zum Thema „Schwerpunkte in der Wirtschaftspolitik in Sachsen-Anhalt – Rückblick und Ausblick – 7 1/2 Monate nach Beginn der Amtszeit“. Minister Armin Willingmann sprach viele Bereiche in seiner bisherigen Amtszeit an. So ist die angehende Digitalisierung in Sachsen-Anhalt langsamer fortgeschritten als geplant und das angestrebte Ziel aufgrund verschiedener Umstände bis 2018 nicht zu halten. So sind zum Beispiel die benötigten Handwerksbetriebe soweit ausgelastet, dass diese Aufträge gar nicht oder nur sehr spät übernehmen können. Einerseits zeugt dies von einer sehr guten Auftragslage und dementsprechend einer guten wirtschaftlichen Situation im Land, andererseits können dadurch Bauziele nicht eingehalten werden. Neben dem fehlendem Fachpersonal gerade im handwerklichen Bereich, sprach der Minister auch die derzeitige Lage im Hochschulbereich an. Diese habe sich im Gegensatz zu den vergangenen Jahren stark verbessert. Zur Zeit seien die Hochschulen und Universitäten mit ausreichenden Mitteln ausgestattet, um ihre Bildungsaufträge zu erfüllen. Um dies auch auf den Schulbereich zu übertragen, wurde die Anzahl der Studienplätze für Lehrkräfte inklusive gesichertem Referendariatsplatz erhöht. Hierdurch soll der momentane Lehrermangel in naher Zukunft behoben werden. Im wirtschaftlichen Bereich werden Start-ups und Unternehmen durch verschiedene Mittel und Projekte von der Gründung bis zur Unternehmensnachfolge gefördert und begleitet. Hierbei liegt der Fokus auf mittelständischen Unternehmen, die in Sachsen-Anhalt mit 80% die Säule der Wirtschaft bilden. Der Minister sprach allerdings auch die Eigeninitiative der Sachsen-Anhalter an. In allen Bereichen müsse auch Schaffenskraft, Erfolgswillen und Disziplin aus eigenem Antrieb kommen. Nur dann nütze auch die Unterstützung durch die Förderprogramme. Anschließend an seinen Impulsvortrag stand der Minister für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung, was von den Anwesenden ausführlich und tiefgreifend genutzt werde. Danach konnten weitere Fragen in bilateralen Gesprächen und bei leckerem Grillgut vertieft werden.

Impressionen "Schwerpunkte in der Wirtschaftspolitik"
Bild: Wirtschaftsrat
1 / 8