Gesundheit und Pflege

Die Gesundheits- und Pflegebranche ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und ein Wachstumsmarkt mit steigendem Beschäftigungspotential. Mit über sieben Millionen Beschäftigten sowie einem Anteil von 12 Prozent an der Bruttowertschöpfung in Deutschland ist sie bereits heute die größte Wirtschaftsbranche. Die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen wird, auch bedingt durch den demografischen Wandel, steigen und die Dynamik noch weiter verstärken. Somit hat die Gesundheitswirtschaft die Chance zu einer Leitbranche zur werden und als Innovationsmotor weitere Wachstumsschübe, u.a. durch den medizinisch-technischen Fortschritt, voranzutreiben. Eine hochwertige und gleichzeitig bezahlbare medizinische Versorgung lässt sich nur durch ein leistungsfähiges Gesundheitswesen und eine starke Gesundheits- und Pflegewirtschaft realisieren. Diese wichtige Innovationsbranche gilt es zu erhalten und weiterzuentwickeln, damit sie dauerhaft zu Wohlstand und Wachstum der sächsischen Wirtschaft und Bevölkerung beitragen kann.

In Sachsen sind rund 247.000 Personen in der Gesundheitswirtschaft entweder als Angestellte oder als Selbständige tätig. Mit 12,6 Prozent der Erwerbstätigen ist das ein beachtliches Potenzial. Sie erwirtschaften elf Prozent des Gesamtumsatzes der sächsischen Wirtschaft - fast fünf Prozent mehr als im bundesdeutschen Vergleich. Überdurchschnittliche Wachstums- und Beschäftigungspotenziale werden auch für die Zukunft erwartet. Weitere Wachstumsimpulse gehen von der demografischen Entwicklung, dem steigenden Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung, dem medizinischen und technologischen Fortschritt, der zunehmenden Bedeutung von Innovationsnetzwerken sowie der starken Exporttätigkeit der Vorleistungsindustrien aus. Darum ist es wichtig, dass sich der Wirtschaftsrat in Sachsen mit einer Landesfachkommission den Belangen der Gesundheits- und Pflegepolitik zuwendet.

 

Die größte Herausforderung stellt derzeit die bessere Vernetzung der Versorgungsebenen dar, denen sich die Fachkommission widmen möchte. Ebenso steht der steigende Bedarf an Fachkräften in der Gesundheits- und Pflegebranche im Fokus. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema Kindergesundheit, welches sich unmittelbar auf die Bildungschancen auswirkt. Fachübergreifend hat die Landesfachkommission Handlungsbedarf in der frühkindlichen Bildung und Erziehung reklamiert. Zu viele Kinder weisen gesundheitliche Entwicklungsstörungen oder -verzögerungen auf, die sich in deren reduzierten Bildungschancen widerspiegeln.

 

Der Erfolg der sächsischen Wirtschaft entwickelt sich mit leistungsfähigen Fachkräften.  Gesunderhaltung der Mitarbeiter bis ins hohe Alter stellt jedes Unternehmen angesichts der demografischen Strukturen in Sachsen vor besondere Anforderungen. Die Landesfachkommission empfiehlt deshalb die Etablierung des betrieblichen Gesundheitsmanagements, mit deren Hilfe die Unternehmensleitung über ein Instrumentarium an gesundheitsfördernden Maßnahmen verfügt.

 

Mit der Kampagne „Gesundheitsförderndes sächsisches Unternehmen - mit gesunden Mitarbeitern Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität erhalten“ unterstützt sie konkret interessierte Unternehmen.


Aktuelle Positionspapiere der Landesfachkommission Gesundheitspolitik:

 

Ambulante Medizinische Versorgung in Sachsen 2020 - Positionspapier des Landesverbandes Sachsen, Landesfachkommission Gesundheitspolitik (PDF-Download 179 KB)

 

Zur Situation der Arbeitsmedizin in Sachsen und Deutschland – Forderungen der Landesfachkommission (LFK) Gesundheitspolitik im Wirtschaftsrat Sachsen e.V.
(PDF-Download: 75 KB)

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft

 

Vorsitz

Matthias Jochmann

Geschäftsführender Gesellschafter

Praxisklinik für operative Gynäkologie (MVZ) GbR

Hoyerswerda

"Die Gesundheitswirtschaft ist für die nächsten Jahrzehnte die Wachstumsbranche mit enormen Beschäftigungschancen. Von ihr können bahnbrechende Innovationen ausgehen, die unser Leben verändern werden."

 

Kontakt
Dr. Dino Uhle
Landesgeschäftsführer

Telefon: 0351 / 802 63-30
Telefax: 0351 / 802 63-35

lv-sachsen@wirtschaftsrat.de

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Nicolaistraße 28
D-01307 Dresden

 

Die Landesfachkommission im Überblick