24. April 2019
Delegation des Wirtschaftsrates / der Landesregierung zu Besuch in Woronesch (Voronezh)
Reise ins fruchtbare Dreieck
Der Landesverband hat auf Anregung von Hans-Jörn Arp MdL eine Reise nach Woronesch, der Hauptstadt des Gebietes Woronesch unternommen und ist dort großartig empfangen worden. Im Vorjahr war zur Kieler Woche bereits eine hochrangige Delegation der Gebietsregierung in Kiel zu Gast, unter anderem auch auf der Regattabegleitfahrt und dem Deutsch-Russischen Empfang des Wirtschaftsrates. Ziel der fortlaufenden Gespräche ist ein Partnerschaftsabkommen.
In Gesprächen mit der Gebietsregierung Woronesch und Parlamentsvertretern wurde der beiderseitige Wunsch zu einer regionalen Partnerschaft der Länder untermauert / Foto: Wirtschaftsrat SH

Der Fokus der Reise lag auf der Landwirtschaft, die sowohl im Land Schleswig-Holstein als auch im Gebiet Woronesch traditionell starke Strukturen ausgebildet hat. So wurde dort die älteste der 53 russischen Agraruniversitäten namens Peter dem Großen im Jahr 1912 gegründet, die heute sieben Fakultäten und über 4.000 Studenten beherbergt. Die Reisegruppe erhielt eine Führung und wurde anschließend zu einer Diskussion über die Kooperationsmöglichkeiten im landwirtschaftlichen Hochschulbereich eingeladen. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Endausscheidung im Bundeswettbewerb der russischen Landjugend, die unternehmerische Konzepte prämiert, die anschließend für die Umsetzung eine nicht unerhebliche staatliche Förderung erhalten. Durchaus ein Modell, von dem man in Deutschland lernen könnte. Auch zwei Betriebe konnten besichtigt werden: Zum ersten die neue Rinderfarm, die marmoriertes Rindfleisch hoher Qualität für den russischen Markt anbietet und zur Vermarktung das inzwischen berühmte Restaurant Woronesch in Moskau betreibt. Zum zweiten die Unternehmensgruppe von Stefan Dürr, dem inzwischen viertgrößten Milchbauern der Welt, der weitere ambitionierte Wachstumsziele erläuterte.

Unvergeßlich wurde für alle Teilnehmer das anschließende Abendessen draußen in der Natur, das nach einer feuchtfröhlichen Vorstellungsrunde bei anbrechender Nacht durch einen Kosackenchor garniert war, der zum Volkstanz einlud. Weitere Stationen waren natürlich
politische Gespräche mit Regierungs- und Parlamentsvertretern, ein Ideenaustausch mit der Vorsitzenden und dem ersten Stellvertreter der russischen Landjugend, ein Erfahrungsaustausch mit dem landwirtschaflichen Berater Klaus John, der seit zehn Jahren in Woronesch arbeitet, sowie auch ein Besuch des berühmten Schiffes, das an die Werftgründung Peter des Großen im Jahr 1696 erinnert, der dort den Grundstein der Asow-Flotte legte. Die Gespräche werden zur diesjährigen Kieler Woche in Kiel fortgesetzt. / Dr. Bertram Zitscher