Pumpspeicherwerk Riedl in Niederbayern 94107 Deutschland 48.5792482;13.6808014

Die Grünen und der BUND sind gegen den Bau. Argumentiert wird u.a. mit naturschutzrechtlichen Gründen und dem Verdacht, dass mit dem Bau nicht Erneuerbare Energien gefördert, sondern Nacht- bzw. Grundlaststrom aus Kernkraftwerken veredelt werden soll.

Der Stausee, der als Energiespeicher dient, soll 4,3 Millionen Kubikmeter Wasser fassen. Die Wasserzu- und ableitungen liegen unter der Erde. Baubeginn soll 2014 sein, Fertigstellung 2018. Das Projekt wäre das größte private Bauvorhaben in Ostbayern.

 

• Investitionsvolumen von rund EUR 350 Mio.
• Leistung 300 Megawatt

• Vergleichbare Projekte haben gezeigt, dass ca. 30 % der Wertschöpfung in der Region verbleiben

 

Quelle:

www.energiespeicher-riedl.com

www.gruene-niederbayern.de
www.passau.bund-naturschutz.de

Die Grünen und der BUND sind gegen den Bau. Argumentiert wird u.a. mit naturschutzrechtlichen Gründen und dem Verdacht, dass mit dem Bau nicht Erneuerbare Energien gefördert, sondern lediglich billiger Nacht- bzw. Grundlaststrom aus Kernkraftwerken veredelt werden soll.

 

Entstehen soll ein 4,2 Millionen Kubikmeter Wasser fassender Stausee, der als Energiespeicher dient. Sowohl Leitungen als auch Kraftwerk sollen unter der Erde liegen. Baubeginn soll 2014 sein, Fertigstellung 2018. Mit 350 Millionen Euro Kosten, vier Jahren Bauzeit und 300 Megawatt Leistung wäre es das größte private Bauvorhaben in Ostbayern.

Mitglied werden im Unternehmerverband