23. November 2010
Prof. Hans Helmut Schetter weiter an der Spitze des Wirtschaftsrates - „Hauptschulen müssen wieder mehr Anerkennung finden“

Prof. Hans Helmut Schetter wurde im Amt des Landesvorsitzenden des Wirtschaftsrates
Deutschland eindrucksvoll bestätigt. Bei der jüngsten Landesmitgliederversammlung in
Darmstadt erhielt das Vorstandsmitglied der Bilfinger Berger SE in geheimer Wahl 97,8
Prozent aller Stimmen.

Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden bei offener Abstimmung einstimmig Dr.Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender FRAPORT AG, Frankfurt und Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der ABG Frankfurt Holding mbH, Frankfurt gewählt.

 


 

Reiner Dickmann, Vorsitzender des Aufsichtsrates der PricewaterhouseCoopers AG, Frankfurt scheidet nach langjähriger Tätigkeit aus dem Landesvorstand aus, bleibt aber weiter Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrates in Berlin.

Ebenfalls einstimmig fiel die Wahl der weiteren Landesvorstandsmitglieder aus:


Gerd Grimmig, Mitglied des Vorstandes der Kali + Salz AG, Kassel,
- Prof. Dr. h. c. Klaus-Peter Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Commerzbank AG, Frankfurt,
- Dr. Lutz Raettig, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Morgan Stanley Bank AG, Frankfurt
- Stefani Spangenberg, Geschäftsführerin der SKA Agentur für Relationship Marketing GmbH, Frankfurt. Sie gehören damit erneut für zwei Jahre dem Landesvorstand an.

Erstmals in den Landesvorstand gewählt wurden Dr.
Brian Fera, Geschäftführer der WICOM Germany GmbH, Heppenheim und Martin Scholich, Mitglied des Vorstandes, PricewaterhouseCoopers AG, Frankfurt.

Im Wirtschaftsrat Hessen sind derzeit über 1400 Unternehmer und Unternehmen organisiert. Der unternehmerische Berufsverband setzt sich unter anderem für die Stärkung der Sozialen Marktwirtschaft, Entbürokratisierung und mehr unternehmerische Freiheit ein.

Im Rahmen des 2. Süddeutsche Wirtschaftstages diskutierten über 600 Teilnehmer im darmstadtium in Darmstadt unter dem Motto „Starker Süden: Bildung - Infrastruktur“ die aktuellen Herausforderungen in diesem Bereich. Neben dem Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier waren auch Peter Müller, Ministerpräsident des
Saarlandes, Tanja Gönner, Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Verkehr, aus Baden-
Württemberg und die CDU- Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz Julia
Klöckner, als Referenten nach Darmstadt gekommen.

Einhelliges Votum der Veranstaltung war es, dass die Gesellschaft zur Zukunftssicherung der Infrastruktur auch weiterhin in der Lage sein muss,Großprojekte zum Wohle der Gemeinschaft zu realisieren. Andernfalls droht lähmender Stillstand für unser Land. Im Bereich Bildung müssen Unternehmer mehr Verantwortung für unsere Schulen übernehmen. "Dies gilt ganz besonders auch für unsere Hauptschulen, deren wichtiger Beitrag in der Gesellschaft wieder mehr Anerkennung finden muss", sagte der wiedergewählte Landesvorsitzende Prof. Hans Helmut Schetter.