15. November 2018
Politik muss das Vertrauen der Bürger zurückgewinnen
Ralph Brinkhaus, Vorsitzender CDU/CSU-Bundestagsfraktion vor Wirtschaftsrat in Gütersloh.
Er habe in den vergangenen Wochen bei Wahlkreisterminen das Gefühl gehabt, mit einigen Menschen nicht mehr ins Gespräch zu kommen, berichtete Brinkhaus zu Beginn der Gesprächsrunde. „Die Menschen wollen von Politikern nichts mehr hören.“, so der CDU-Parlamentarier.
Ralph Brinkhaus (Foto: Wirtschaftsrat)

Beim Wirtschaftsrat in Gütersloh war das allerdings anders. 150 Unternehmer konnte der Sprecher der Sektion, Marc Brinkhoff, zu dem Gedankenaustausch mit dem neuen CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden des Deutschen Bundestages begrüßen.

 

Das Vertrauen der Bürger in die Politik sei erschüttert. Die Bürger fühlten sich nicht respektiert. Die Politik, die zuletzt ständig um sich selbst gekreist sei, müsse dringend das Vertrauen zu den Bürgern erneuern, zeigte sich Brinkhaus kritisch. Die Bürger müssten wieder spüren, dass sich Politik wirklich um sie drehe und „dass wir ihr Leben Stück für Stück besser machen wollen“. Es müsse gehandelt werden, und nicht gestritten.

 

Zudem müsse in die politischen Diskussionen um den besten Weg ein neuer Stil einziehen. Dies sei zwar in Zeiten des Populismus schwierig, aber man bekämpfe nicht Populisten mit den Methoden von Populisten. „Wir sollten vielmehr in der Politik respektvoll und achtsam mit einander umgehen“. Jeder solle der Versuchung widerstehen, sich moralisch zu überhöhen. Dies wäre ein Vorbild für die Gesellschaft, in der gerade die Pole auseinander strebten, betonte der Bundestagsabgeordnete.

v.l.n.r. Marc Brinkhoff; Ralph Brinkhaus; Burkhard Marcinkowski sowie Michael Volmer Mitglieder des Sektionsvorstands; Manfred Ringmaier, Landesgeschäftsführer des Wirtschaftsrates der CDU e. V. (Foto: Wirtschaftsrat)