11. November 2018
Einführungsreferat zur 2. Kieler Woche Digital
Es geht darum, Massendaten schneller vorzusortieren
Bert Weingarten, Vorstand PAN AMP AG, Hamburg
Bei der Analyse der Umweltdaten mit Hilfe von computergestützten Systemen steht die Wissenschaft mit Blick auf Vielfalt, Genauigkeit und Schnelligkeit erst am Anfang. Diese Auffassung vertritt Bert Weingarten, Inhaber der PAN AMP AG.

Bert Weingarten, Vorstand PAN AMP AG (HH), Experte für Analysesysteme mit künstlicher Intelligenz informierte über Drohnentechnik und küntliche Intelligenz für Umweltdaten der Meere / Foto: Holger Hartwig

Der Hamburger ist deutschlandweit einer der anerkanntesten Experten für Analysesysteme mit künstlicher Intelligenz. „Es geht darum, mit künstlicher Intelligenz automatisiert schnell und zeitnah Massendaten vorsortieren zu können, um damit bessere Erkenntnisse über den Zustand des Meeres oder mit Blick auf Umweltsünder zu bekommen“, beschreibt Weingarten die Zielsetzung. Aus abstrakten Datenmengen die notwendigen Schlüsse zu ziehen, werde mit der künstlichen Intelligenz immer einfacher. „Wir erleben gerade, wie die Systeme immer schneller lernen und effektiver werden.

 

Für das, was KI heute schon leisten kann, müßten Menschen teilweise jahrelang in den abstrakten Datensätzen suchen und wären damit überfordert.“ Gepaart mit den Chancen der Drohnentechnik, die aufgrund ihrer gezielten Einsatzmöglichkeiten prädestiniert für die Umweltschutzüberwachung seien, „können wir perspektivisch Kosten und Zeit bei der Meeresdigitalisierung und –überwachung vor allem mit Blick auf Umweltverschmutzung sparen“. / Holger Hartwig