22. Juli 2015
Modernes Energiemanagement
Energieeinsparung durch Investitionen in neue Technologie
Frau Gabriele Velte, Leiterin Unternehmenskommunikation der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, begrüßt die Gäste der Veranstaltung „Modernes Energiemanagement -Wege zur Senkung des Energieverbrauchs in Unternehmen-“ in deren Zentrale in Hanau. In den folgenden Vorträgen von Herrn Axel Luczak, Leiter Energiemanagement und Projekte bei Goodyear Dunlop Tires GmbH und Herrn Jürgen Bruder, Mitglied der Geschäftsleitung TÜV Hessen, Darmstadt, wurden umfangreiche Möglichkeiten zur Senkung des Energieverbrauchs von Unternehmen erörtert.
Foto: Wirtschaftsrat

Grundsätzlich ist die Reifenherstellung ein hoch energetischer Prozess, durch welchen jährlich 15 Millionen Euro Energiekosten für das Goodyear Dunlop Werk in Hanau anfallen. Auf Grund der steigenden Strom- und Gaspreise, sind die Energiekosten aktuell der zweithöchste Kostenpunkt, so Luczak. Durch regelmäßige Leck-Kontrollen und Investitionen, unter anderem in neue Dampfkessel und Turbokompressoren, kann das Werk, laut Luczak, jährlich über eine Millionen Euro an Energiekosten einsparen. 

 

Über die Auswirkungen der DIN EN 16247 Norm informierte Herr Bruder in seiner Präsentation. Er stellte zunächst klar, dass diese Norm in allen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro ab 2015 Pflicht ist. Ziel dieser Norm ist es einerseits, den Energieverbrauch von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu reduzieren. Andererseits, soll die Norm eine größere Transparenz der Energieströme ermöglichen, so Bruder.

 

Um die Energieeffizienz eines Unternehmens im Rahmen der DIN EN 16247 zu ermitteln, werden Audits, also Energieeffizienzberatungen, von unabhängigen Experten in den betroffenen Unternehmen durchgeführt. Bruder wies darauf hin, dass nicht die Zertifizierung das Ergebnis eines Audits ist, sondern das betroffene Unternehmen über Einsparpotentiale in dessen Energiemanagement zu beraten.

 

Auch wenn das Audit an sich, nur einen beratenden Charakter besitzt, wird von den verantwortlichen Behörden ab dem 6. Dezember 2015 überprüft, ob bei den betroffenen Unternehmen bereits ein Audit durchgeführt wurde. Falls nicht, können Strafen in Höhe von bis zu 50.000 Euro verhängt werden, so Bruder. 

Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47