06. Februar 2017
Mittelstandspolitik schärfen - jetzt - für Sachsen!
Sächsischer CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Kupfer im Gespräch mit Wirtschaftsratsmitgliedern
Nach der Landesmitgliederversammlung, bei welcher Simone Hartmann als Landesvorsitzende im Amt bestätigt wurde, konnte die Landesvorsitzende Frank Kupfer MdL als Gesprächspartner begrüßen.
Frank Kupfer MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag (Foto: Wirtschaftsrat)

Simone Hartmann forderte vor zahlreichen Mitgliedern und Gästen im Hotel INNSIDE by Melia, dass die Systemrelevanz des sächsischen Mittelstands stärker in politischen Weichenstellungen berücksichtigt wird. Prosperierende Wirtschaft schafft Wohlstand für alle. Hierzu ist es erforderlich, dass Politik für den Mittelstand wirtschaftsfreundlich in allen Politikbereichen gestaltet wird. Angefangen in der Bildungspolitik muss Sachsen eines der besten deutschen Bildungssysteme bewahren und ausbauen. Nur so können die von der heimischen Wirtschaft benötigten qualifizierten Fachkräfte nachhaltig auch hier in Sachsen entwickelt werden. Bei der Verkehrspolitik ist zumindest die schnelle Umsetzung der im Bundesverkehrswegeplan fixierten Maßnahmen zu forcieren und der Ausbau des schnellen Internets zügig - auch im ländlichen Raum - voranzutreiben, damit Industrie 4.0 auch allen Unternehmen ermöglicht wird. Wenn Sachsen sich weiter erfolgreich entwickeln soll, ist es bei den föderalen Strukturen dringend geboten, dass alle Landräte mit Unterstützung der Landesregierung die landesweite Erschließung der Dateninfrastruktur für hohe bit-Raten zur Chef-Sache erklären. Der unternehmerische Erfolg und damit auch Beschäftigungslage und Wohlstand werden künftig zu großen Teilen auf den „Daten-Autobahnen“ entschieden. Eine Daten-Einöde wird zwangsläufig auch zum wirtschaftlichen Niedergang führen.


Zahlreiche weitere Themen von alltäglichen bürokratischen Widrigkeiten der Flüchtlingsintegration bis zu den wirtschaftlichen Folgen der Russland-Sanktionen wurden angesprochen und mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden erörtert sowie beim anschließenden get-together fortgesetzt.

(Foto: Wirtschaftsrat)
Frank Kupfer MdL und Simone Hartmann (Foto: Wirtschaftsrat)