29. August 2016
"Manche finden uns unheimlich, das sind wir aber gar nicht"
Schufa-Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Freytag spricht beim Jungen Wirtschaftsrat
Transparenz, Daten, Datensicherheit. Schufa Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Freytag war zu Gast beim Jungen Wirtschaftsrat und gab eine Einschätzung: Was sind Daten, Datensicherheit und Beständigkeit heute wert?
"Manche finden uns unheimlich, das sind wir aber gar nicht", Dr. Michael Freytag, Vorstandsvorsitzender der Schufa (Foto: Wirtschatfsrat)

Während in der Bevölkerung vielfach der gläserne Mensch und die absolute Überwachung befürchtet werden, schützt in Deutschland eine umfassende Regulierung durch Gesetzgeber und Aufsichtsbehörde die private Sphäre der Bürger.

 

Dr. Michael Freytag ist Vorstandsvorsitzender der SCHUFA Holding AG in Wiesbaden. Die SCHUFA – Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung – wurde ins Leben gerufen, um Zahlungserfahrungen aufzunehmen, zu speichern und an die Unternehmen, die Teil dieser Schutzgemeinschaft sind, weiterzugeben. Ein sensibles Thema und eine Menge Daten. Das Unternehmen speichert Informationen zu 66,4 Millionen natürlichen Personen und 5,2 Millionen Unternehmen.

v.l.n.r.: Marco Henry V. Neumueller, Dr. Michael Freytag, Viola Mahrenbach (Foto: Wirtschaftsrat)

Freytag beleuchtete den Wirtschaftsstandort Deutschland sowie die Entwicklungen im Bereich Daten, Datenschutz und Datenmengen und zeigte sich erfreut über die derzeitige Situation: „Wir leben davon, dass Geschäfte zustande kommen.“ Weiter betonte er, welche Bedeutung der Einschätzung seines Unternehmens mittlerweile zukomme. „Nach einer positiven Bewertung durch die Schufa werden 97,6% der Verbraucherkredite reibungslos zurückgezahlt“, so Freytag sichtlich stolz. Die Gesamtanzahl an Krediten, habe in den letzten 10 Jahren um etwa 50% zugenommen, dennoch liege die Rückzahlungsquote gleichbleibend hoch. 

Auch Freytags Lebenslauf ist interessant: Nach Ausbildung zum Bankkaufmann studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg, legte beide juristische Staatsexamina ab und promovierte. Nach 10 Jahren im Firmenkundengeschäftsbereich der Deutschen Bank wechselte er in die Berufspolitik. Von 2004 bis 2010 war Dr. Freytag Senator der Freien und Hansestadt Hamburg und gehörte dem Bundesrat der Bundesrepublik Deutschland an. Er war Mitglied des Finanzplanungsrates und des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat. Seit 2010 ist Freytag Vorstandsvorsitzender der SCHUFA Holding AG, seit 2013 Vizepräsident der Association of Consumer Credit Information Suppliers (ACCIS).