13. Oktober 2014
Ein Blick hinter die Kulissen der Fernsehmacher
Der Wirtschaftsrat zu Besuch bei der RTL Mediengruppe
Zur täglichen Morgenkonferenz begrüßte die Redaktion von RTL aktuell die Mitglieder des Wirtschaftsrates. Die Fachkommission „Wirtschaft für Köln“ unter Vorsitz von Anne Schwarzkopf und die Landesfachkommission „Netz- und Medienpolitik“, geführt von Peter Bisa, hatten zum exklusiven Blick hinter die Kulissen von RTL eingeladen.
(Foto: Wirtschaftsrat)

Angekommen an den Rheinhallen in Köln-Deutz erstreckten sich 80.000 Quadratmeter geballte Medienkraft vor den Gästen. Bis 2005 wurde der Gebäudekomplex von der Koelnmesse genutzt, heute ist das denkmalgeschützte Gebäude ein gemeinsames digitales Sendezentrum der Unternehmensgruppe RTL. Zu den Hauptzeiten arbeiten rund 5500 Mitarbeiter an diesem Standort.

Wirtschaftsnachrichten in den Medien stoßen auf geringes Interesse in der Bevölkerung, berichtete Peter Kloeppel, Chefmoderator von RTL aktuell, fügte aber hinzu: „Sobald Wirtschaftsnachrichten bei den Leuten im Portemonnaie ankommen, funktioniert es.“

Am runden Konferenztisch nahmen die Redakteure von RTL aktuell und die Vertreter des Wirtschaftsrates Platz und lauschten der aktuellen Nachrichtenlage aus allen Teilen Deutschlands. Über Ebola, IS- Terroristen und Asylbewerber -  die Themen – breit gefächert.
RTL aktuell ist die Hauptnachrichtensendung von RTL und liegt auf Platz zwei nach der Tagesschau. Die zwanzigminütige Sendung wird täglich live aus Köln ausgestrahlt.

Im Anschluss an die Konferenz nahmen sich Martin Schulte, Chef vom Dienst, Chefmoderator Peter Kloeppel und Journalistin und Moderatorin Gesa Eberl Zeit, um brisante Fragen zu beantworten. Dabei sprachen die Gäste Themen wie die Verbindung zwischen Wirtschaft und Presse, neueste Entwicklung in der Fernsehbranche und die Skandalisierung in den Medien an.  Peter Kloeppel vertrat die Ansicht, dass der Reflex zur Skandalisierung nicht mehr so stark sei.

Des Weiteren äußerte Kloeppel den Wunsch, dass Unternehmen sich mehr öffnen sollten, ihr Haus gegenüber der Presse nicht verschließen dürften. „Wir treffen eher auf verschlossene Türen, als auf offene“. Im Anschluss an die Gesprächsrunde führte Jürgen Lieder, Leiter des Hauptschaltraums, durch die Studios und Räumlichkeiten von RTL. Im Hauptschaltraum, aus dem täglich 17 Programme in die Haushalte gehen und eine Vielzahl an Monitoren den Raum füllten, wird neueste Medientechnik erlebbar. Sabotagen gab es bislang keine, und auch ein Stromausfall kann dank der hohen Sicherheitsstandards und Absicherungen den Betrieb nicht lahmlegen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der hauseigenen Kantine ging es für die Besucher zu RTL West. Geschäftsführer Jörg Zajonc gab detailierte Erläuterungen zum Studio, in dem die Nachrichtensendung produziert wird. Er freute sich über die Teilnahme der Gäste  an der Mittagskonferenz von RTL West, in der regionale Themen besprochen wurden. Die Tour führte die Gruppe weiter in  das mit Spannung erwartete hellgrüne Hauptstudio, wo Peter Kloeppel live um 18:45 Uhr auf Sendung geht. Das Studio mit dem sogenannten Greenscreen beeindruckte die Gäste mit modernsten Kamerarobotern und 240 Scheinwerfern an der Decke.

Neben RTL aktuell werden hier Sendungen wie EXTRA und Exclusiv produziert.


Die Führung endete in der Redaktion von n-tv. Die staunenden Gesichter, faszinierten Blicke und interessanten Fragen zeigten, welch hohes Interesse die Mitglieder des Wirtschaftsrates den Medien, und damit auch den neuen Entwicklungen, entgegenbringen.
Für den Abend nahmen sich die Teilnehmer vor, RTL aktuell einzuschalten, um zu sehen, welche Themen aus der Morgenkonferenz es in die Sendung geschafft haben.

Impressionen
(Foto: Wirtschaftsrat)
1 / 6