27. April 2017
Landesfachkommission Digitale Wirtschaft
Kick off bei SHD in Andernach
Stefan Hahne, Vorstandsvorsitzender der SHD AG und Vorsitzender der Landesfachkommission Digitale Wirtschaft, präsentierte sein Unternehmen und aktuelle Fragestellungen der Digitalisierung im Rahmen der Kick off-Veranstaltung der Landesfachkommission Digitale Wirtschaft in Rheinland-Pfalz.
Stefan Hahne, Vorstandsvorsitzender der SHD AG und Vorsitzender der Landesfachkommission Digitale Wirtschaft des Wirtschaftsrates Rheinland-Pfalz (Foto: Wirtschaftsrat)

SHD, ein Unternehmen mit über 460 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 75% am Standort Andernach, ist Spezialist und Full-Service-Provider insbesondere für den Möbeleinzelhandel. Jede zweite in Deutschland verkaufte Küche werde über SHD Systeme geplant. Gestartet ist das Unternehmen vor 33 Jahren als Softwarehersteller im Segment Warenwirtschaft für den Möbeleinzelhandel. Daraus hat sich im bis heute eine Zusammenarbeit mit  über 5.000 Kunden  von Möbelherstellern über den Möbelhandel bis hin zum Küchenfachhandel ergeben. Heute ist das Unternehmen kompetenter Ansprechpartner für die Bereiche Warenwirtschaft, Logistik, Kassensysteme, Finanzen, Personalverwaltung und Grafische Planungssysteme. Ein erklärtes Ziel von SHD ist es dabei, dem stationären Handel den Weg in den Online-Handel zu ebnen. 


Die Landesfachkommission Digitale Wirtschaft, so Hahne, möchte den digitalen Transformationsprozess beleuchten und bewältigen, der zur Zeit alle Bereiche des Wirtschaftslebens in Deutschland erfasse. Dabei sei es auch das Ziel der Landesfachkommission gegenseitige Hilfestellung bei Fragen des digitalen Transformationsprozesses zu leisten.


Die Landesfachkommission wird in Kommissionssitzungen und Veranstaltungen sich dieser Themenstellungen annehmen, wobei Forderungen an die Politik bereits formuliert worden sind. Als Grundlage für die Bewältigung des digitalen Transformationsprozesses ist eine moderne digitale und leistungsfähige Infrastruktur, und diese endet nicht beim 50 MB Ausbau, dringend geboten. Der Glasfaserausbau sei hier als Stand der Technik zu forcieren. Darüber hinaus müsse digitales Lernen bereits in der Grundschule beginnen, damit die Jugend nicht nur spielerisch mit den digitalen Medien umgehe, sondern auch die dahinter liegenden Prinzipien verstehe und beherrschen lerne.