13. Mai 2014
Konstanz-Kreuzlingen: zwei Städte, ein Weg
Oberbürgermeister Uli Burchardt und Stadtammann Andreas Netzle vor dem Wirtschaftsrat
Auch wenn kommunale Politik vor allem Politik vor Ort ist, darf man den Blick über den Tellerrand nicht verlieren. Das gilt in ganz besonderem Maße für eine Stadt wie Konstanz. Regional handeln bedeutet hier in der Vier-Länder-Region immer zugleich auch international handeln, sagte Uli Burchardt, Oberbürgermeister der Stadt Konstanz, anlässlich der Wirtschaftsrats-Veranstaltung im Hotel 47 Grad. Sektionssprecher Dr. Peter Lang ehrte Stefan Fahr für sage und schreibe 50 Jahre Mitgliedschaft im Wirtschaftsrat.
Dr. Peter Lang gratuliert Stefan Fahr (Foto: Wirtschaftsrat)

Der Schwerpunkt der Konstanzer Kooperation liegt dabei auf der Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen, dessen Stadtammann Andreas Netzle die Diskussion bereicherte. Hier gibt es auf vielen Gebieten eine Verbundenheit zwischen den beiden Städten, die durchaus wörtlich zu nehmen ist. Konstanz und Kreuzlingen ziehen in Bereichen der Daseinsvorsorge an einem Strang, aber auch im politischen Bereich. Dennoch bringt die Grenzlage natürlich auch Probleme mit sich und manche Herausforderung. „Grenzenlos denken“ ist in Konstanz zugleich Motto für die tägliche Arbeit wie auch das Programm einer aktiv gelebten europäischen Perspektive.

Gabriela Ganter und Dr. Peter Lang (Foto: Wirtschaftsrat)

Uli Burchardt gab auch einen Ausblick zu den Feierlichkeiten zum 400. Jubiläum des Konstanzer Konzils. Er ist seit 2012 Oberbürgermeister der Stadt Konstanz. 1971 in Konstanz geboren, arbeitete er nach einer Ausbildung zum Landwirt und dem Studium der Forstwirtschaft seit 1997 in leitenden Funktionen in der Wirtschaft. Burchardt war Mitglied der Geschäftsleitung von Manufactum Hoof & Partner KG und Alleingeschäftsführer der Magazin GmbH in Stuttgart und Waltrop sowie Alleingeschäftsführer der Eisfink GmbH. Zuletzt war er freiberuflich als Unternehmensberater, Autor und Referent tätig. Er war lange Jahre im Vorstand der WR-Sektion Konstanz/Westlicher Bodensee aktiv.

Stadtammann Andreas Netzle und Oberbürgermeister Uli Burchardt (Foto: Wirtschaftsrat)

Im Mai 2014 eröffnet am Seerhein in Konstanz das 4-Sterne-Superior Hotel 47°. Mit der direkten Lage am Seerhein mit Weitblick über den See, die Alpen und auf die Konstanzer Altstadt bietet das 47° die ideale Kombination aus Wellness, Business & Freizeit. Die Sektion erhielt einen exklusiven Einblick von Geschäftsführerin Gabriela Ganter, die das Projekt vorstellte. Die erfahrene Gastronomin betreibt bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich das Ganter Hotel & Restaurant Mohren auf der Insel Reichenau.