29. Oktober 2012
"Innovationsland Sachsen-Anhalt - Herausforderungen für die Zukunft"
Wie innovativ sind wir wirklich? Wo steht Deutschland bei der Forschung und Entwicklung im internationalem Vergleich? Wie ist die Forschungslandschaft in Deutschland gestreut? Welchen Herausforderungen an die Zukunft haben wir uns zu stellen?
Silke Niemzok - Bild: Wirtschaftsrat

„Ich freue mich sehr die Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates, Landesverband Sachsen-Anhalt der Sektion Harz in diesen Räumen des Hütten- und Technikmuseums Ilsenburg, mit seiner langen Innovationsgeschichte begrüßen zu dürfen“, so der stellvertretende Sprecher der Sektion Harz, Eckmut Meinhold. Er übergab das Wort an Silke Niemzok, stellvertretende Bür-germeisterin und Leiterin des Fachbereichs Innere Verwaltung der Stadt Ilsenburg zu einem Grußwort.


Silke Niemzok gab nach offizieller Begrüßung der Gäste ein kurzes Statement über die wirt-schaftliche- und gesellschaftliche Entwicklung des kleinen Luftkurortes Ilsenburg im Harz. „Zum Thema des heutigen Abends möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass sich die Stadt Ilsenburg zu einem bedeutenden Industrie- und Gewerbestandort entwickelt hat und immer weiter entwickelt. Internationale Firmen wie Thyssen Krupp Valvetrain GMBH, Ilsenburger Grobblech GmbH – Salzgitter AG, Fermentation Biotec GmbH und viele weitere haben sich schon früh hier am Standort angesiedelt und somit Synergieeffekte für die Ansiedlung gebracht“.

Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. Dr. h. c. mult. Michael Schenk - Bild: Wirtschaftsrat

Der Institutsleiter des Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF Magdeburg Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E. h. Dr. h. c. mult. Michael Schenk warf zum Anfang seines Vortrages die Frage auf: „Was ist Innovation, was verbirgt sich dahinter und in welchen Zusam-menhängen Ist Innovation zu betrachten“? Er fächerte seine Ausführungen in Forschung und Entwicklung im internationalen- und nationalen Vergleich auf, um zu zeigen: „Wie innovativ sind wir wirklich? Wo steht Deutschland bei der Forschung und Entwicklung im internationalem Vergleich? Wie ist die Forschungslandschaft in Deutschland gestreut? Welchen Herausfo-derungen an die Zukunft müssen wir uns stellen hinsichtlich Ressourceneffizienz und Demografiewandel“? Mit einer sehr anschaulichen Präsentation unterstütze er seine mehr als interessanten Ausführungen.


Im Anschluß des Vortrages durften die Mitglieder und Gäste eine Führung durch das Hütten-und Technikmuseum erleben mit einem  anschließenden Imbiss und guten gemeinsamen Gesprächen.