26. Mai 2011
Hohe Auszeichnungen im Wirtschaftsrat
Ludwig-Erhard-Gedenkmünze in Gold für Fredrik Reinfeldt und Ludwig-Erhard-Gedenkmünze in Silber für Dr. Hans Christoph von Rohr

 Anlässlich seines Wirtschaftstages gestern, zu dem der Wirtschaftsrat über 2000 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in Berlin begrüßte, zeichnete der Verband den Premierminister des Königreiches Schweden für seine hervorragenden Verdienste um die Soziale Marktwirtschaft mit der „Gedenkmünze Ludwig Erhard in Gold“ aus.

 

Prof. Dr. Kurt J. Lauk, Präsident des Wirtschaftsrates sagte in seiner Laudatio: „Unter Führung von Premierminister Fredrik Reinfeldt hat Schweden wegweisende Reformen durchgeführt. Dabei hat er drei Prioritäten gesetzt, die aus dem Lehrbuch der Sozialen Marktwirtschaft stammen könnten: Gesunde Staatsfinanzen, das Erreichen von Vollbeschäftigung und die Verbesserung des Unternehmensklimas in Schweden. Die Staatsfinanzen Schwedens sind die stärksten in der Europäischen Union. Durch die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und die konsequente Durchsetzung der Arbeitspflicht gelang ein deutlicher Beschäftigungsanstieg. Die Steuern für Unternehmer und Unternehmen sind gesenkt worden, die Kosten für Einstellungen herabgesetzt und die Belastung durch Vorschriften verringert. Der Lohn der beherzten Reformpolitik Fredrik Reinfeldts ist Platz 2 für Schweden bei der Wettbewerbsfähigkeit weltweit. Der Premierminister verweigerte zudem die massiv geforderte Staatsbeteiligung an angeschlagene Autobauer. Er hat keine Steuergelder ausgegeben, um Unternehmen zu retten, die nicht wettbewerbsfähig waren.“

 

Premierminister Fredrik Reinfeldt ist nach Altbundeskanzler Helmut Kohl, dem ehemaligen französischen Ministerpräsidenten Pierre Raffarin, dem Kanzler Österreichs a.D., Wolfgang Schüssel und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Commerzbank AG, Prof. Dr. h.c. Klaus-Peter Müller, dem Vorstandsvorsitzenden der BASF AG, Dr. Jürgen Hambrecht und dem Weltbankpräsidenten Robert B. Zoellick, der siebte Träger dieser höchsten Auszeichnung des Wirtschaftsrates.

 

Mit der Gedenkmünze Ludwig Ehrhard in Silber ehrte der Wirtschaftsrat sein langjähriges Bundesvorstands- und Präsidiumsmitglied, Dr. Hans Christoph von Rohr, für seine Verdienste um die Soziale Marktwirtschaft. Sein Einsatz für marktwirtschaftliche Strukturen in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung war beispielhaft. Dr. Hans Christoph von Rohr verlässt den Bundesvorstand des Wirtschaftsrates aus Altergründen.

 Der Wirtschaftsrat der CDU ist Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft und vertritt die Interessen von rund 12.000 Unternehmen und Unternehmern in Deutschland und Europa

Kontakt
Erwin Lamberts
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 240 87–301
Telefax: 030 / 240 87–305

e.lamberts@wirtschaftsrat.de