13. Juli 2018
Regierung schwächt Mietpreisbremse ab
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. kritisiert in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erneut den Mietspiegel, der qualitativ große Lücken aufweist und damit keine Grundlage für die Mietpreisbremse sein kann. Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates betont dazu: „Die Mietpreisbremse ist, weil sie Vermieter in Deutschland ungleich behandelt, vermutlich unzulässig, und auch die der Mietpreisbremse zugrundeliegenden Mietspiegel wurden bereits von verschiedenen Gerichten als nicht rechtssicher eingestuft“. 

Lesen Sie den ganzen Artikel in der heutigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de