Der Wirtschaftsrat arbeitet seit seiner Gründung vor 50 Jahren am 09. Dezember 1963, mit zahlreichen Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft eng zusammen. Bei unseren Veranstaltungen haben immer wieder herausragende Persönlichkeiten referiert und diskutiert. Dafür gilt es, Dank zu sagen. Dank an all diejenigen, die uns unterstützt mit uns diskutiert, uns gefördert und gefordert haben. Danken möchten wir auch denjenigen Persönlichkeiten, die uns zu unserem 50jährigem Jubiläum gratuliert haben.

„Seit fünf Jahrzehnten engagieren sich Unternehmer im Wirtschaftsrat für die Soziale Marktwirtschaft und bringen sich damit aktiv für unsere Gesellschaft und Demokratie ein. Wir, der Wirtschaftsrat Nordrhein-Westfalen, sind besonders stolz darauf, dass die Wiege des Verbandes in Bonn stand und unser Landesverband das solide Fundament des Wirtschaftsrates war und ist. Die Welt hat sich verändert, eines ist aber immer wichtig geblieben: Dass Unternehmer ihren Sachverstand in die Politik einbringen, für die Sicherung der Rahmenbedingungen für eine soziale, freie und demokratische Gesellschaft.“


Paul Bauwens-Adenauer, Landesvorsitzender Nordrhein-Westfalen
"Der Einfluss staatlicher Entscheidungen auf die Immobilienwirtschaft nimmt immer weiter zu. Neben finanz- und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen haben auch klimaschützende und ressourcenschonende Regelungen, sowie die geplanten Änderungen des Miet- und Baurechts massiven Einfluss auf die Immobilienbranche. Umso wichtiger ist es, dass es Institutionen wie den Wirtschaftsrat gibt, die im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft steuernd eingreifen und ordnungspolitische Lösungsansätze vorantreiben."


Marc Weinstock, Vorsitzender der Bundesfachkommission Immobilienwirtschaft und Stadtentwicklung
„Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag! Der Wirtschaftsrat hat seit seiner Gründung 1963 immer frühzeitig neue Entwicklungen aufgegriffen und zur Diskussion gestellt. Die Bandbreite der Themen ist beeindruckend. Ob die Gewährleistung der Sicherheit unserer Unternehmen im Internet vor Cyber-Attacken, die Bewältigung des Demografischen Wandels, Antworten auf den Fachkräftemangel, Zuwanderungsregelungen von Hochqualifizierten oder die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung auf der Agenda steht, eines haben alle Vorschläge des Wirtschaftsrates gemeinsam: An oberster Stelle steht die Orientierung, praktikable Lösungen für alle zu finden.“


Hans-Peter Friedrich, Bundesinnenminister
„Ein Verband ist immer nur so stark, wie seine Mitglieder ihn machen. Baden-Württemberg kann sich glücklich schätzen. Pünktlich zum Jubiläumsjahr sind wir wieder der mitgliederstärkste Landesverband. Das Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft hat im Land des Mittelstands, im Land der Schaffer, Tüftler, Erfinder und Denker seine wahre Tradition. Wir haben allen Grund, stolz auf die Anfänge zurückzublicken und den mutigen Männern zu großem Dank und Andenken verpflichtet zu sein. Alles Gute zum 50-jährigen Jubiläum - wenn es den Wirtschaftsrat (noch) nicht gäbe, müssten wir ihn erfinden."


Dr. Ulrich Zeitel, Landesvorsitzender Baden-Württemberg
„Das Jubiläum des Wirtschaftsrats ist Anlass, dankbar zurück- und mutig nach vorne zu blicken. Seine Mitglieder verstehen sich bis heute im Geiste Ludwig Erhards als ordnungspolitisches Gewissen der CDU. Es wäre zu begrüßen, wenn sich noch mehr Unternehmer und wirtschaftlich Verantwortliche im Wirtschaftsrat engagieren würden. Denn wer Kritik übt und Forderungen stellt, wirkt glaubwürdiger, wenn er gleichzeitig durch konstruktive Mitarbeiter an der wirtschaftspolitischen Willensbildung mitwirkt.“


Dr. Theo Waigel, Ehrenvorsitzender der CSU
„Wir müssen in der Gesundheitswirtschaft einen Paradigmenwechsel herbeiführen, um das ökonomische und wohlfahrtsstiftende Potential der Gesundheitswirtschaft voll auszuschöpfen. Der Wirtschaftsrat steht als Verfechter der sozialen Marktwirtschaft bei der Weiterentwicklung einer unserer größten Wachstumsbranchen für mehr Wettbewerb, Effizienz und Eigenverantwortung. Mit seinem ordnungspolitischen Sachverstand ist er als Berater und Kritiker der Politik beim Thema Gesundheit unverzichtbar.“


Wolfgang Pföhler, Vorsitzender der Bundesfachkommission Gesundheitspolitik
"Der Wirtschaftsrat bringt in vielfältiger Weise seine umfangreichen Erfahrungen und Kenntnisse in den wirtschaftspolitischen Diskurs ein. Damit leistet er einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Finanzpolitik der CDU und zu einer erfolgreichen Zukunftspolitik der Bundesregierung. Ich danke seinen Mitgliedern für ihr unermüdliches Engagement und das große Verantwortungsbewusstsein für die wirtschaftliche Stärke unseres Landes und damit für die Stabilität Europas."


Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung
„Mir kommt die besondere Ehre zu, auf die Geschichte eines Verbandes zu blicken, der älter ist als ich. Zur Gründung stelle ich dankbar fest, dass die Gründungsväter die richtige Idee zur rechten Zeit mit einem hervorragend gelungenen Konzept zu verbinden wussten. Wie gut die Idee gewesen ist, läst sich für uns in Schleswig-Holstein daran ablesen, dass unser Landesverband 1977, vor immerhin jetzt 36 Jahren, als eigene Struktur gegründet werden konnte. Das Erfolgsrezept dahinter liegt sicherlich in der besonderen gesellschaftlichen Verantwortung, die den Wirtschaftsrat als Gemeinschaft im Kern zusammenhält.“


Dr. Philipp Murmann, Landesvorsitzender Schleswig-Holstein
„50 Jahre Wirtschaftsrat der CDU – das sind 50 Jahre Engagement mit vollem Elan für die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland. Ich schätze den Wirtschaftsrat als meinungsstarken Partner, der immer wieder wichtige Impulse für meine Arbeit gibt. Ob Frauen in Führungspositionen, Fachkräftesicherung, fairer Lohn für faire Arbeit oder eine gerechte Rente – auch wenn wir über den richtigen Weg diskutieren, eint uns stets das gemeinsame Ziel: wirtschaftliche Vernunft und soziale Gerechtigkeit miteinander zu verbinden. Es lohnt sich, um die beste Lösung zu ringen.“


Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales
„50 Jahre erfolgreiches Wirken im Geiste von Ludwig Erhard ist Wegweiser und Verpflichtung für die Zukunft. Der Wirtschaftsrat ist aufgerufen, den Herausforderungen einer fortschreitenden Globalisierung mit Verantwortung zu begegnen und das geeinte Europa aktiv mitzugestalten. Hessen bietet dafür, nicht zuletzt mit dem nationalen Erfolgsfaktor Flughafen Frankfurt, beste Voraussetzungen.“


Prof. Hans Helmut Schetter, Landesvorsitzender Hessen
„Der Wirtschaftsrat ist als Schnittstelle zwischen den Unionsparteien und der deutschen Wirtschaft aus der politischen Landschaft nicht wegzudenken. Seit seiner Gründung schafft er es, den Interessen von Unternehmen und Unternehmern verschiedenster Branchen Gehör zu verschaffen. Im Sinne der sozialen Marktwirtschaft hat er bei seinen Forderungen stets auch die Interessen der Arbeitnehmer im Blick und trägt so zu sozialer Stabilität und wirtschaftlicher Prosperität bei. Während meiner gesamten politischen Laufbahn, habe ich mit dem Wirtschaftsrat eng und erfolgreich zusammengearbeitet. Ich wünsche weiterhin eine erfolgreiche Arbeit – zum Wohle unseres ganzen Landes!“


Michael Glos MdB, Bundesminister a.D.
„In Thüringen gibt es den Wirtschaftsrat seit der Wiedervereinigung. In diesen 20 Jahren hat sich Thüringen zu einem prosperierenden Wirtschaftsstandort entwickelt. Grundlage für diesen Erfolg ist das einzigartige Modell der Sozialen Marktwirtschaft, für das der Wirtschaftsrat der CDU steht. Deshalb, brauchen wir den Wirtschaftsrat der CDU, so wie er seit 50 Jahren agiert, heute nötiger als je zuvor! Wir, freuen uns darauf, die nächsten 50 Jahre des Wirtschaftsrates aktiv voranzutreiben und gemeinsam dafür zu sorgen, dass Deutschland weiterhin so erfolgreich und prosperierend bleibt, wie es ist.“


Mihajlo Kolakovic, Landesvorsitzender Thüringen
„Das Internet ist ein wichtiger Wachstumstreiber der deutschen Wirtschaft, der immer stärker über die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland entscheidet. Der Wirtschaftsrat ist als branchenübergreifender Verband hervorragend geeignet, Politik und Wirtschaft von der Schlüsselrolle des Internets zu überzeugen, denn dessen wirtschaftliche Bedeutung und der Einfluss, den es auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik hat, wird noch vielfach unterschätzt. Hier leistet der Wirtschaftsrat wertvolle Aufklärungsarbeit.“


Dorothee Belz, Vorsitzende der Bundesfachkommission Internet und Digitale Wirtschaft
„Herzlichen Glückwunsch zum fünfzigsten Jubiläum! Das große Ereignis des fünfzigsten Geburtstages wirft seine Schatten voraus. Ein Jubiläum in dieser Form ist schon einzigartig. Der Verband und seine Mitglieder, der wie kein anderer für die Soziale Marktwirtschaft steht, kann auf eine bewegte Geschichte, beginnend mit dem Wirtschaftswunder, der Wiedervereinigung Deutschlands und einer ganz neuen spannenden und zukunftsweisenden Zeit zurückblicken. Als Landesverband Sachsen-Anhalt werden wir diesen Geburtstag mit Jubiläumsveranstaltungen auf Landes- und Sektionsebene begleiten.“


Kristian Tolk, Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt
Liebe Mitglieder und Freunde des Wirtschaftsrates, seit 50 Jahren ist der Wirtschaftsrat wichtiger und wertvoller Gesprächs- und Ansprechpartner für die CDU. Der alljährliche Wirtschaftstag, an dem ich seit vielen Jahren teilnehme, ist zu einer wirtschaftspolitischen Institution geworden. Aber auch in vielen Hintergrundgesprächen trägt der im Wirtschaftsrat versammelte Sachverstand aus der Praxis bis heute dazu bei, die richtigen Rahmenbedingungen für unsere erfolgreiche Volkswirtschaft zu setzen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.


Dr. Angela Merkel MdB, Bundeskanzlerin
„Deutschland muss mehr noch als bisher zu einer Wissens- und Gründergesellschaft werden. Nur so können wir unseren Spitzenplatz als Innovationsstandort erfolgreich verteidigen. Denn dieser ist Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Der Wirtschaftsrat und seine Bundesfachkommission ‚Wachstum und Innovation‘ haben sich in den vergangenen 50 Jahren als wichtige Makler zwischen Politik und Wirtschaft etabliert, um diese für unseren Standort entscheidende Entwicklung weiter voran zu treiben.“


Prof. Dr. Norbert Winkeljohann, Vorsitzender der Bundesfachkommission Wachstum und Innovation
„Seit 50 Jahren steht der Wirtschaftsrat der CDU für nachhaltige und erfolgreiche Wirtschaftspolitik. Der Privatsektor ist ein zentraler Partner für unsere Entwicklungszusammenarbeit. Wir arbeiten vor Ort an besseren Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Entwicklung, erschließen lokale und regionale Märkte und verbinden dies mit einem erweiterten Instrumentarium zur Einbindung nationaler, deutscher und internationaler Unternehmen. Denn breitenwirksames Wirtschaftswachstum ist die beste Armutsbekämpfung.“


Dirk Niebel MdB, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
„Seit 1994 ist der Wirtschaftsrat Brüssel die Schnittstelle zwischen der EU und der deutschen Wirtschaftspolitik. Zur Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen – sei es die aktuelle Schuldenkrise, die Finanzmarktintegration oder die angestrebte Energiewende – ist ein starkes Europa mit einer stabilen Wirtschaft unerlässlich. Wirtschaftspolitik heißt, über die Landesgrenzen hinweg denken und neue Brücken bauen. Als Stimme der Sozialen Marktwirtschaft ist deshalb das Engagement des Wirtschaftsrates in Brüssel wichtiger denn je.“


Dr. Ansgar Tietmeyer, Landesvorsitzender Brüssel
"50 Jahre Wirtschaftsrat: Herzlichen Glückwunsch! – Der marktwirtschaftliche Kompass ist beim Wirtschaftsrat noch heute in so guten Händen wie zu seiner Gründung. Das gilt gerade auch für die Steuer- und Finanzpolitik. Ob als Verfechter eines unternehmensfreundlichen und einfachen Steuersystems oder in den aktuell anstehenden Diskussionen um die Bekämpfung der Wiedereinführung einer Vermögensbesteuerung kommt dem Wirtschaftsrat eine entscheidende Rolle zu."


Dr. Martina Baumgärtel, Vorsitzende der Bundesfachkommission Steuern, Haushalt und Finanzen
„Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft“, der Wirtschaftsrat Deutschland, wird 50. Dazu gratuliert der „ältere Bruder“, der Wirtschaftsbeirat Bayern, 1948 aus der Taufe gehoben, von Herzen. Kraftvoll wie wenige andere Organisationen vertritt der Wirtschaftsrat unter seinem Präsidenten Prof. Dr. Kurt Lauk und seinem Generalsekretär Wolfgang Steiger in herausfordernder Zeit die berechtigten Anliegen der deutschen Wirtschaft. Auf viele weitere Jahre der partnerschaftlichen Zusammenarbeit!“


Dr. Otto Wiesheu, Staatsminister a.D., Präsident des Wirtschaftsbeirats Bayern
„Seit fünfzig Jahren setzt sich der Wirtschaftsrat konsequent für die Umsetzung marktwirtschaftlicher Prinzipien in Deutschland ein. Angesichts der aktuellen Fehlentwicklungen, mehr auf Verteilungs- statt auf Leistungsgerechtigkeit, mehr auf Nivellierung statt auf Leistungsanreize, kurzum auf mehr Staat statt auf mehr Privat zu setzen, ist der gesellschaftspolitischer Auftrag des Wirtschaftsrates so aktuell wie nie zuvor: Wir alle müssen gemeinsam für soziale Gerechtigkeit auf der Grundlage und im Sinne der sozialen Marktwirtschaft kämpfen!“


Frank Gotthardt, Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz
„Gerade in diesen turbulenten Zeiten, die von fundamentalen Veränderungen geprägt sind, ist eine starke Stimme des Wirtschaftsrates und der Sozialen Marktwirtschaft wichtiger denn je. Wir müssen nach Mitstreitern in Europa suchen, die bereit sind, den erfolgreichen Weg unserer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung gemeinsam mit uns fortzusetzen und in eine europäische Strategie einzubetten. Es gilt, den Krisenmodus zu verlassen und entschlossen in den Gestaltungsmodus überzugehen.“


Dr. Lutz Raettig, Vorsitzender der Bundesfachkommission Finanzmarkt- und Währungspolitik
„Bei der Mitgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft ist der Wirtschaftsrat der CDU e. V. seit nunmehr 50 Jahren eine starke Stimme. Zu seinem Jubiläum gratuliere ich herzlich. Berater und Impulsgeber zugleich, pflegt der Wirtschaftrat den engen Dialog mit der Politik. Dass er dabei stets auf die elementare Bedeutung leistungsstarker Infrastrukturen für Wohlstand und Beschäftigung verweist, bin ich seinen Mitgliedern besonders dankbar – und wünsche weiterhin viel Glück und Erfolg!“


Dr. Peter Ramsauer MdB, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
„Die Soziale Marktwirtschaft hat sich dank Ludwig Erhard in Deutschland durchgesetzt. Das heißt jedoch nicht, dass es damit genug wäre. Die Prinzipien eines freien Marktes, der sozial eingebunden ist, müssen immer wieder in der realen Politik eingefordert wer-den. Dafür hat sich der Wirtschaftsrat seit 50 Jahren erfolgreich stark gemacht. Die europäische Finanzkri-se verlangt, die Soziale Marktwirtschaft über die Bun-desrepublik hinaus anzuwenden. Vor allem gilt es, Frankreich für mehr Markt zu gewinnen.“


Wolfgang Holzhauer, Landesvorsitzender Saarland
„Wettbewerb belebt die Wirtschaft. Für manche ist er unangenehm, aber er ist ein Garant für Dynamik. Wettbewerb steigert die Produktivität und fördert das Innovationspotenzial in den Unternehmen. Seit seiner Gründung vor 50 Jahren fühlt sich der Wirtschaftsrat diesem Grundprinzip der Sozialen Marktwirtschaft verpflichtet. Möge sich der Wirtschaftsrat auch weiterhin so engagiert mit seiner Kraft und Stimme für faire Wettbewerbsregeln, deren Evaluierung und Weiterentwicklung einsetzen.“


Klaus Kubbetat, Vorsitzender der Bundesfachkommission Wirtschafts- und Wettbewerbspolitik
„Die Aufgabe des Wirtschaftsrates ist es, den Grundfesten der Sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards eine starke Stimme in der gesellschaftlichen Diskussion zu verleihen. Sein Eintreten für diese Ziele ist von großer Bedeutung, da die Soziale Marktwirtschaft nicht nur ein immer wieder neu zu begründendes Erfolgsmodell für Deutschland, sondern auch Vorbild für ganz Europa ist. Für Ihre Arbeit danke ich Ihnen ganz persönlich und wünsche Ihnen für die kommenden 50 Jahre weiterhin viel Erfolg.“


Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzminister
„Der Wirtschaftsrat zählt in Niedersachsen rund 600 Mitglieder und gestaltet die Landespolitik auf allen Ebenen erfolgreich mit. Als Impulsgeber und kompetenter Berater für die Politik sensibilisiert der Landesverband seit seiner Gründung für wichtige regionalpolitische Weichenstellungen und vermittelt gleichzeitig höchste Unternehmerkompetenz. Trotz seiner nunmehr 50 Jahre ist der Wirtschaftsrat noch immer voller Schwung und Elan! Lassen Sie uns gemeinsam diesen Weg weitergehen.“


Astrid Hamker, Landesvorsitzende Niedersachsen
„Der Wirtschaftsrat der CDU engagiert sich seit 50 Jahren erfolgreich als Anwalt der Sozialen Markwirtschaft. Seine Gründungsprinzipien sind unverändert aktuell. Denn Freiheit und wirtschaftliche Vernunft müssen immer wieder neu errungen werden. Deutschland braucht Unternehmerinnen und Unternehmer, die den wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Diskurs in diesem Geist aktiv mitgestalten. Dafür wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg!“


Dr. Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie
„Mecklenburg-Vorpommern ist Deutschlands Tor zum Ostseeraum und das touristische Highlight für Erholungssuchende aus ganz Mitteleuropa. Unser Land setzt in der landwirtschaftlichen Produktivität weltweit Maßstäbe. Der Landeshaushalt weißt seit Jahren Überschüsse auf. Mecklenburg-Vorpommern hat hochinnovative und hochproduktive Unternehmer und Unternehmen, welche die wirtschaftliche Basis unseres Landes durch kreative und harte Arbeit Jahr für Jahr verbessern. Ihnen liegt die Zukunft ihres Landes am Herzen, sie gestalten sie aktiv mit, darum engagieren sie sich im Wirtschaftsrat.“


Andreas Mau, Landesvorsitzender Mecklenburg-Vorpommern
"Es wäre fatal, die Umsetzung der Energiewende allein der Politik zu überlassen. Ihr Erfolg wird daran gemessen, ob Deutschland auch weiterhin auf einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung aufbauen kann. Daher wird die kraftvolle marktwirtschaftliche Stimme und die Expertise des Wirtschaftsrates beim Umbau unserer Energiesysteme mehr denn je benötigt. Die Bundesfachkommission Energiepolitik bleibt dabei auch in Zukunft ein zentraler Partner der Politik und steht für wirtschaftlichen Sachverstand statt Planwirtschaft.“


Dr. Johannes Lambertz, Vorsitzender der Bundesfachkommission Energiepolitik
„Herzlichen Glückwunsch dem CDU-Wirtschaftsrat zum großartigen 50. Geburtstag! Ich wünsche dem Jubilar noch viele Jahre die Grundsatztreue und den politischen Einfluss, die ihn groß gemacht haben. Der Wirtschaftsrat der CDU ist traditionell ein wichtiger Impulsgeber, aber auch ein streitbarer Mahner für die Soziale Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards. Verantwortung für sich selbst, Risiko- und Leistungsbereitschaft sind unverrückbare Grundvoraussetzungen für wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand. Wenn Deutschland in Europa und weltweit ökonomisch führend bleiben will, wird eine solche Stimme dringend gebraucht. Ad multos annos!“


Dr. Edmund Stoiber, Bayerischen Ministerpräsident a.D.
"Mehr denn je braucht unsere Gesellschaft ein Bindeglied zwischen Wirtschaft und Politik. Seit den Zeiten Ludwig Erhards hat die Welt sich verändert. Sie ist komplexer und komplizierter geworden. Der Wirtschaftsrat hat sich in seiner 50-jährigen Geschichte diesen Veränderungen angepasst. Unsere Gesellschaft braucht die politische Debatte außerhalb des Parteienkalküls. Der Landesverband Hamburg hat Anteil an der wirtschaftspolitischen Stärke der Stadt. Die Erfolge der Vergangenheit sind für uns Anreiz und Verpflichtung, auch in Zukunft die Arbeit des Wirtschaftsrats mit großer Kraft fortzusetzen. "


Prof. Dr. Jörg F. Debatin, Landesvorsitzender
„Ich freue mich sehr, dass der Wirtschaftsrat Deutschland sich einbringt, wo es um die Gestaltung der politischen. gesellschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen in unserer Sozialen Marktwirtschaft geht. Die in ihm gebündelte Erfahrung und Fachkompetenz haben Gewicht in der Diskussion in unserem Land – weit über die unmittelbaren Anliegen der Wirtschaft hinaus.“


Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident
Der Wirtschaftsrat Deutschland bietet seit seiner Gründung im Jahr 1963 ein Forum für die Begegnung von Wirtschaft und Politik und ist seitdem aus Bremen nicht mehr weg zu denken. Als Stimme des Gründungsvaters Ludwig Ehrhard ist er ordnungspolitisch unverzichtbar für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der kritischen Auseinandersetzung mit der Wirtschafts- und Strukturpolitik der Bremer Landesregierung.


Imke Goller-Wilberg, Landesvorsitzende Bremen
„Die Industrie steht als Kernelement unserer Volkswirtschaft für Arbeitsplätze und Innovationen. Umso wichtiger sind wettbewerbsfähige und stabile Rahmenbedingungen. Spielräume der Unternehmen durch bürokratische Regelungen, kostspielige Klimapolitik oder fehlenden Wettbewerb einzuengen, ist der falsche Weg. Die Bundesfachkommission Umweltpolitik plädiert für eine Umkehr dieser Trends. Umweltpolitik muß sich wieder als Partner und nicht als Blockierer der Industrie verstehen."


Dr. Wolfgang Große Entrup, Vorsitzender der Bundesfachkommission Umweltpolitik
Die Gesundheitsbranche ist mit einem Anteil von 11 % am Bruttoinlandsprodukt ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft in Deutschland. Sie bietet vielfältige Chancen – Chancen für Wachstum und Beschäftigung, für Innovationen und medizinischen Fortschritt. Sie, der Wirtschaftsrat, sind sich Ihrer Mitverantwortung für die Wirtschafts- und Sozialordnung bewusst. Seit 50 Jahren geben Sie der Sozialen Marktwirtschaft eine Stimme die gehört wird und auch weiter nötig ist! Ich gratuliere Ihnen herzlich zum Jubiläum verbunden mit dem Dank für Ihre geleistete Arbeit zum Wohle unserer Gesellschaft in den vergangenen fünf Jahrzehnten.


Daniel Bahr, Bundesgesundheitsminister
„Eine gesunde Wirtschaft ermöglicht Wohlstand und fördert Freiheit. Anstelle von Fabriken treten heute Netzwerke, in denen kleinere Einheiten innovativ und selbstverantwortlich arbeiten. Die von Ludwig Erhard gesetzten Maßstäbe finden sich dort wieder. Berlin ist erste Wahl für Start-up-Unternehmer. Zum Jubiläum werden wir uns vor allem mit dem Thema "Start-up zu neuen Wegen" beschäftigen, um neue Arbeitsformen und Geschäftsmodelle besser kennen zu lernen und unsere Wertvorstellungen einzubringen. Der Wirtschaftsrat wird 50 Jahre alt und seine Botschaften sind so aktuell wie eh und je.“


Nikolaus Breuel, Landesvorsitzender Berlin-Brandenburg
„Zum 50jährigen Bestehen gratuliere ich sehr herzlich. Als Sprachrohr aller Branchen ist der Wirtschaftrat ein wichtiges Bindeglied zur Politik. Er artikuliert den Erfahrungsschatz der Praxis und untermauert ihn mit wissenschaftlichem Sachverstand. Seine fundierten Stellungnahmen gehen in ihrer Bedeutung weit über Wirtschaftsthemen hinaus und sind damit von gesamtgesellschaftlicher Relevanz. Mit seinem Wirken trägt der Wirtschaftsrat dazu bei, unser Erfolgsmodell „Soziale Marktwirtschaft“ weiterzuentwickeln.“


Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
„Die Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft, die Rückkehr zum Grundsatz der klaren und vernünftigen Aufgabenteilung zwischen Staat und Privat und der Mut, das freiheitliche Un-ternehmertum zu stärken statt zu gängeln, das sind die Fundamente und Grundwerte, denen sich der Wirtschaftsrat verpflichtet fühlt. Der Wirtschaftsrat steht für Unternehmergeist im besten Sinne. Deshalb finden Familienunternehmen im Wirtschaftsrat eine Heimat. Zum 50-jährigen Bestehen gratuliere ich herzlich und wünsche für die wichtige Arbeit weiterhin alles Gute!“


Werner M. Bahlsen, Vorsitzender der Bundesfachkommission Mittelstand und Familienunternehmen
„Herzlichen Glückwunsch! Im 50. Jahr des Bestehens des Wirtschaftsrats zählt Deutschland weltweit zu den wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften und ist zunehmend zu einem Stabilitätsanker in Europa geworden. Hoch qualifizierte Forscher, tüchtige Facharbeiter und weitsichtige Unternehmer haben dies geschaffen. Die Wirtschaftspolitik der bürgerlichen Mitte, auf der Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft und in der Verantwortung von CDU/CSU und FDP, hat dafür den richtigen Rahmen gesetzt. Der Wirtschaftsrat hat dies als konstruktiv-kritischer Ratgeber aktiv mitgestaltet.


Rainer Brüderle MdB, Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag
„Der Preis der Größe heißt Verantwortung“ Winston Churchill Dieser Verantwortung, im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft nach Ludwig Erhard, stellt sich der Wirtschaftsrat. Seit 50 Jahren ist er der große Berater von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Hierzu gratuliere ich ganz herzlich! Ein halbes Jahrhundert praxisnaher Ratgeber an die Politik macht Lust auf die nächsten 50 Jahre, in die wir uns als junge Generation aktiv miteinbringen wollen. Hierfür wünsche ich alles Gute. Weiterhin viel Erfolg!


Nils-Oliver Freimuth, Bundesvorsitzender Junger Wirtschaftsrat
Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. ist seit 50 Jahren erfolgreich eine gewichtige Stimme der Sozialen Marktwirtschaft innerhalb der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und bietet seinen Mitgliedern eine Plattform zur aktiven Mitgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik. Ich gratuliere dem Wirtschaftsrat zum 50-jährigen Jubiläum und wünsche weiterhin kluge Ideen und Mut zur aktiven Beteiligung, denn diese sind der Motor des Fortschritts. Ihren Unternehmen wünsche ich treue und zufriedene Kunden und den damit verbundenen geschäftlichen Erfolg.


Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Energie
„Ich freue mich, Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche zum 50-jährigen Bestehen zu übermitteln. Deutschland geht es gut. Die deutsche Wirtschaft ist stark. Diese Koalition weiß, dass das Erwirtschaften vor dem Verteilen kommt. Mit unserer wachstumsorientierten Politik sorgen wir für mehr Wettbewerbsfähigkeit, neue Arbeitsplätze und solide Finanzen. Wir stärken Deutschland als Exportnation durch unseren Einsatz für offene Grenzen, freien Handel und ein starkes Europa. Der Wirtschaftsrat als kraftvolle Stimme der Sozialen Marktwirtschaft innerhalb der Union ist dabei wichtiger Partner. Auf weitere gute Zusammenarbeit!“


Dr. Guido Westerwelle MdB, Bundesminister des Auswärtigen
„Der Wirtschaftsrat bündelt stilvoll die unterschiedlichsten Interessen der Unternehmen zu einem Gesamtbild für die Vertretung der deutschen Wirtschaft. Seit 50 Jahren berät er fundiert und engagiert die politische und gesellschaftliche Elite. Mit der Gründung des ersten ostdeutschen Landesverbandes des Wirtschaftsrates in Sachsen vor über 20 Jahren ist der sächsische Mittelstand aktiv, wieder seine innovativen Kompetenzen in der sozialen Marktwirtschaft zu nutzen.“


Simone Hartmann, Landesvorsitzende Sachsen