27. August 2019
Gesprächsrunde mit MdB Alexander Krauß
Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages
Der Wirtschaftsrat hat erneut regionale Präsenz gezeigt und der Bundestags-Abgeordnete Alexander Krauß hat dafür die Tür seines Annaberger Bürgerbüros für den Wirtschaftsrat geöffnet.
(Foto: Wirtschaftsrat)

Der Fokus der Gesprächsrunde lag dabei in der Diskussion um Verbesserungspotenzial diverser Gesetze und Gesetzesvorhaben des fleißigen Bundesgesundheitsministeriums. Nicht alle diese Regelungen entfalten dabei die vom Bundesminister Jens Spahn angestrebten Effekte.

Die Experten aus dem Wirtschaftsrat, worin Entscheider aus der Gesundheits- und Pflegebranche in einer eigens dafür eingerichteten Fachkommission zusammen kommen, sehen insbesondere Nachbesserungspotential beim TSVG, beim MDK-Reformgesetz, beim teuren und bürokratischen DRG-System insgesamt, in der Vergütung von Pflegeleistungen und Pflegepersonal, in der Organisation der Intensiv-Pflege im Freistaat, bei Disease-Management-Programmen (DMP), beim Risikostrukturausgleich (RSA) der Krankenkassen sowie in der geplanten Reform der Notfallversorgung.

(Foto: Wirtschaftsrat)

Zusammenfassend wünschen sich unsere Gesundheitsexperten eine bessere Krankenhausplanung, verbunden mit einer vernünftig organisierten Gesundheitsversorgung in Sachsen. Besonderes Augenmerk muss auf die Rentabilität verschiedener kleinerer Krankenhäuser, auf die Vergütung von Pflegeleistungen und das Eindämmen zunehmender Adipositas bei der Jugend gelegt werden. Der Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß hat sich viele Notizen gemacht und wird unsere Punkte und Reformvorschläge im Bundesgesundheitsministerium platzieren. Für seine Offenheit, Gastfreundschaft und Mitwirkung möchten wir uns ganz herzlich bedanken.