26. Februar 2016
"Etwas bewegen, etwas berühren und berührt werden"
Jahresauftakt der Sektionen Baden-Baden/Rastatt, Karlsruhe/Bruchsal und Ortenau
Soundexperimente unter Unternehmer/innen (Bild: WR)

Was Sigmund Kiener mit dem Toccarion geschaffen hat, ist einmalig. Selten sieht man eine so perfekte Symbiose aus Tradition und Moderne. In den aufwändig restaurierten Räumen des Festspielhauses Baden-Baden, hat Kiener mit seiner Stiftung die Kinder-Musik-Welt Toccarion geschaffen.

Stefan Kiener erklärt die Funktionsweise der menschlichen Stimme (Bild: WR)

Kiener ist ein echter Unternehmer, gibt sich jedoch Bescheiden: „Zu meinem beruflichen Werdegang haben Sie ja bereits Informationen in der Einladung erhalten, wichtiger ist mir, dass Sie mehr über das Toccarion erfahren.“ Rund 30 Unternehmerinnen und Unternehmer nehmen an der Führung durch die Musik-Erlebnis-Welt teil. Stefan Kiener, Sohn des Stifters, führt die Teilnehmer zusammen mit Musikpädagogin Cornelia Stank in zwei Gruppen durch die Räume. Schnell sind Anzug und Krawatte vergessen. Es wird mit der eigenen Stimme ebenso experimentiert wie mit verschiedenen Instrumenten. Es werden Noten gejagt und der Takt vorgegeben.

Toccarion: Modernes Konzept in historischen Räumen (Bild: WR)

Sektionssprecher Konrad Walter erläutert, der gemeinsame Jahresauftakt der badischen Sektionen habe bereits Tradition: „Bei dieser Veranstaltung schauen wir über den Tellerrand hinaus, im Fokus stehen Erlebnis und Netzwerk“. Das, so Walter weiter, sei mit der Führung durch das Toccarion bestens gelungen. Im Anschluss fuhr die Gruppe zum gemeinsamen Abendessen mit Bus und Bergbahn auf den Merkur