20. Juni 2013
Fit für den Unternehmenserfolg
Wie den Krankenstand senken und die Arbeitszufriedenheit erhöhen?
Die Veranstaltung der Landesfachkommission Gesundheitspolitik unter Leitung von Dr. med. René Toussaint bildete die Auftaktveranstaltung zur Wirtschaftsrats-Initiative „Gesundheitsförderndes sächsisches Unternehmen“.
v.l.n.r.: Prof. Dr. med. Klaus Scheuch, Manuela Burckhardt, Christine Land, Dr. med. René Toussaint (Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Marina Selbig, Referentin für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr begrüßte die Initiative des Wirtschaftsrats im Rahmen ihres Grußwortes als wichtige Maßnahme zur Sensibilisierung, dass Investitionen in betriebliche Gesundheitsförderung, Maßnahmen zur nachhaltigen Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit und somit Investitionen in eine erfolgreiche wirtschaftliche Zukunft eines jeden Unternehmens sind.

Dr. Marina Selbig (Foto: Wirtschaftsrat)

In seinem Vortrag von Prof. Dr. med. Klaus Scheuch, Direktor des Zentrums für Arbeit und Gesundheit Sachsen, erläuterte dieser zunächst im historischen Abriss, wie aus dem Arbeitssicherheitsgesetz von 1973, bei dem es maßgeblich um den individuellen Schutz des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz ging, sich diese Betrachtung kontinuierlich weiterentwickelt, hin zur Maxime des Erhaltens von Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit. Was betriebliche Gesundheitsförderung leistet und welche Herausforderungen, wie zum Beispiel präventive, arbeitsorganisatorische sowie gesundheits- und kompetenzfördernde Maßnahmen zur Verminderung arbeitsbedingter psychischer Gefährdungen, hier in Zukunft noch bestehen, rundete seinen mit empirischen Zahlen gespickten Vortrag sehr anschaulich ab.


(Foto: Wirtschaftsrat)

Für die Unternehmer zeigten sodann Manuela Burckhardt als Referentin Management bei S&P Beteiligungs- und Management GmbH in Leipzig sowie Christine Land, Direktorin Personal der Lange Uhren GmbH, Glashütte anhand von best-practice-Projekten, wie sich unterschiedlichste Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung in Unternehmen implementieren lassen und regten hiermit zugleich die Diskussion auf dem Podium an.

Die nächste Veranstaltung zur Wirtschaftsrats-Initiative „Gesundheitsförderndes sächsisches Unternehmen“ avisierte Dr. Toussaint für November 2013 zu dem Thema „Psychische Gesundheit fördern“.