29. Januar 2019
Finanzmarktklausur 2019
Risiken beherrschen, Finanzplatz stärken

Die inzwischen traditionelle Finanzmarktklausur des Wirtschaftsrats Ende Januar in Berlin hat sich erneut als wichtige Plattform zum Austausch von Ideen, Perspektiven und politischen Reformvorstellungen für zentrale Finanzmarktakteure erwiesen. In turbulenten Zeiten kurz vor dem anstehenden Brexit und den Europawahlen erörterten hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft die strategischen Leitlinien und den Reformbedarf für den europäischen Ordnungsrahmen. Einig in ihrer Einschätzung waren sich die Klausurteilnehmer zunächst darin, dass die deutsche, die europäische, aber auch die globale Wirtschaft vor großen Herausforderungen stehen. Die Risiken nehmen zu, die hohe Volatilität an den Aktienmärkten spiegelt die Unsicherheit der Marktteilnehmer wider. Brexit, die Sorge vor einem Erstarken von Populisten bei der Europawahl, insbesondere aber auch die ungeklärten Handelskonflikte rund um die USA prägen das Bild.

 

Dabei gerät die Weltkonjunktur zunehmend in unruhiges Fahrwasser. Nicht zuletzt in Deutschland und Europa haben sich die Wachstumsaussichten eingetrübt. In den Vorträgen und Diskussionen auf den Panels wurde deutlich, dass Europa die Zeit der wirtschaftlichen Erholung und Nullzinspolitik nicht ausreichend genutzt hat, um sich gegen Stürme zu rüsten. Zwar ist der Finanzmarkt heute stabiler, die Banken sind robuster geworden. Die Staatsverschuldung in der Eurozone liegt jedoch deutlich höher als vor der Finanzkrise. Regierungen und Notenbanken sind deshalb kaum noch handlungsfähig, sollte es einen starken Abschwung geben. Trotz oder gerade wegen der Risiken appellierten die Konferenzteilnehmer daran, jetzt nicht in Agonie zu verfallen, sondern die wirtschaftspolitischen Gestaltungsaufgaben entschlossen anzugehen, auf europäischer wie auf nationaler Ebene und transatlantischer Ebene. Dazu gehört aus strategischer Sicht auch, das wurde in den Debatten auf vielfältige Weise deutlich, sich in besonderer Weise für ein starkes heimisches Finanz- und Bankensystem einzusetzen, um in der globalen Ökonomie nicht den Anschluss zu verlieren.

 

Hier gelangen Sie zur Agenda der Finanzmarktklausur 2019.

Impressionen aus dem Vorjahr
1 / 7