21. Juni 2018
Eurobudget legt Grundstein für noch mehr Zentralismus und Umverteilung in Europäischer Union
Nachrichtenagentur Reuters und BILD.de

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. bewertet die Vorschläge des deutsch-französischen Spitzentreffens für finanzpolitische Reformen in der EU und der Euro-Zone als höchst problematisch. Gegenüber BILD.de erklärt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates, heute: „Wir dürfen die künftigen Generationen nicht mit noch mehr europäischen Geldtöpfen belasten, um damit Zustimmung zur Migrationspolitik zu bekommen." Der Nachrichtenagentur Reuters sagte Wolfgang Steiger: „Auch wenn die Umsetzung vieler Vorschläge unkonkret bleibt und die Projekte und ihre Lösung auf lange Zeitachsen geschoben werden: Klar ist, die Richtung stimmt nicht.“

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf Reuter.com und hier auf Bild.de.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de