06. Juli 2011
Statement
„Es ist unseriös, wenn konjunkturbedingte Steuermehreinnahmen zur dauerhaften Entlastung herhalten sollen“
Statement Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates
"Der fachkundige Zwischenruf von Friedrich Merz im Handelsblatt macht deutlich, welch hohes Maß an Kompetenz dem politischen Tagesgeschäft abhanden gekommen ist", sagt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V .

"Merz legt die Finger in die Wunde: Steuerstrukturreform und Entlastung müssen miteinander verbunden werden. Alles andere macht keinen Sinn. Es ist unseriös, wenn konjunkturbedingte Steuermehreinnahmen zur dauerhaften Entlastung herhalten sollen. In dieser Fehlentwicklung schlummert die Gefahr, dass wir uns selbst bei wieder nachlassender Konjunktur weiter in die Schuldenkrise treiben", so Steiger.


"Andererseits haben wir Subventionsleistungen mit 163 Milliarden in bisher nie dagewesener Höhe. Hier den Hebel anzusetzen, böte die Möglichkeit zu dauerhafter Entlastung und seriöser Gegenfinanzierung von Steuersenkungen, sagt der Generalsekretär. Friedrich Merz hat in der Sache recht. Sein Konzept bietet die große Chance, dass diese Regierung das Vertrauen der Steuerzahler zurückgewinnt", sagt der Generalsekretär.

Der Wirtschaftsrat der CDU ist Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft und vertritt die Interessen von rund 12.000 Unternehmen und Unternehmern in Deutschland und Europa

 

Kontakt

Erwin Lamberts
Pressesprecher

Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 240 87–301
Telefax: 030 / 240 87–305


e.lamberts@wirtschaftsrat.de