28. März 2022
Energieklausur des Wirtschaftsrates aktueller denn je
Astrid Hamker: Versorgungssicherheit wurde zu lange unterbewertet

Der Wirtschaftsrat hat auf seiner energiepolitischen Klausurtagung angesichts der anhaltenden Krise Allianzen und Zusammenarbeit auf europäischer und internationaler Ebene angemahnt. Das Thema Versorgungssicherheit sei in der Vergangenheit falsch bewertet worden, sagte Präsidentin Astrid Hamker in ihrer Eröffnungsrede. Dazu hatte der Wirtschaftsrat in einem Positionspapier zuvor bereits technologieoffene Strategien, LNG-Terminals, eine verlängerte Nutzung der Kohleverstromung bis in das Jahr 2038, den beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa sowie eine Laufzeitprüfung für Kernkraftwerke gefordert.

Neben dem Branchendienst Energate griff auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung das auf der Energieklausur Gesagte auf.

 

Die Berichterstattung von Energate finden Sie hier.

 

Alle Talks und Keynotes zum nachschauen finden Sie hier.

Die Redner der Energieklausur waren u.a. Christian Dürr MdB, Fraktionsvorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, Manfred Weber MdEP (CSU), Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament Julia Klöckner MdB, wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Andreas Jung MdB, Stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands, Oliver Krischer MdB (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Michael Theurer MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Judith Skudelny MdB, Umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Andreas Lenz MdB (CSU), Mitglied im Ausschuss für Klimaschutz und Energie des Deutschen Bundestages, Dr. Klaus Wiener MdB (CDU), Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages, Dr. Jan-Niclas Gesenhues MdB, Mitglied der Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN, S.E. Petter Ølberg, Botschafter des Königreichs Norwegen, Cora van Nieuwenhuizen, ehemalige niederländische Ministerin und Vorsitzende der „Vereniging Energie-Nederland“, Steffen Meyer, Abteilungsleiter Wirtschafts-, Finanz- und Energiepolitik im Bundeskanzleramt sowie Prof. Dr. Ricardo Hausmann, Harvard Kennedy School

 

Unter den geladenen Wirtschaftsvertretern auf den Podien waren Christian Bruch, Vorstandsvorsitzender von Siemens Energy, Wolfgang Langhoff, Vorsitzender des Vorstandes der BP Europa SE, Sven Utermöhlen, CEO Wind Offshore der RWE Renewables, Manon van Beek, Vorstandsvorsitzende und CEO, TenneT Holding B.V., Dr. Hagen Lessing, CEO der ista Deutschland GmbH, Daniel Kunkel CEO der Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH, Dr. Daniel Teichmann, Gründer und CEO der Hydrogenious LOHC Technologies GmbH, Marco Nix, CFO der 50Hertz Transmission GmbH, Martin Palsa, Geschäftsführer der GRUNDFOS GmbH, Stephan Karl, Geschäftsführer der Tetra Pak GmbH, Thomas Perterer, Geschäftsführer der Lhoist Germany Rheinkalk GmbH, Katherina Reiche, CEO der Westenergie AG und Vorsitzende im Nationalen Wasserstoffrat, Dr. Werner Götz, Vorsitzender der Geschäftsführung der TransnetBW GmbH, Eon-Vorstand Patrick Lammers, Petra Pflaum, CIO for Responsible Investments der DWS Investment GmbH, Dr. Urban Keussen, Vorstand der EWE AG und Detlev Wösten, Chief Sustainability Officer der H&R GmbH & Co. KGaA.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de