22. Januar 2015
EZB pumpt eine Billion Euro in die Märkte
sueddeutsche.de

Ob der Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB das richtige Mittel ist, bleibt umstritten. Der Wirtschaftsrat bewertet die Entscheidung des EZB-Rates, Staatsanleihen von Euro-Partnerländern zu kaufen, als Anfang von Ende des Fiskalpakts: "Diese Maßnahme hilft dem Süden der Euro-Zone, der Norden braucht sie nicht", sagte der Chef des Wirtschaftsrates der CDU, Kurt Lauk gegen über der Süddeutschen Zeitung online.  Dies sei der nächste Versuch der EZB zu werden, wirtschaftspolitische Probleme mit geldpolitischen Maßnahmen zu überdecken. Und dies sei zum Scheitern verurteilt. Die EZB können nur Zeit kaufen, Reformen umzusetzen. 

 

Lesen Sie den Artikel auf Süddeutsche.de ganz. Folgen Sie dem externen Link.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de