24. November 2011
„Die Energiewende – Die Zukunft der Energieversorgung Baden-Württembergs“
Politischer Mittagstisch mit Helmfried Meinel, Ministerialdirektor im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Karlsruhe. „Die Zukunft der Energieversorgung Baden-Württembergs nach der Energiewende“ war die Fragestellung, welche die Unternehmerinnen und Unternehmer der Sektion Karlsruhe- Bruchsal an Helmfried Meinel richteten. „Wie stellt sich die neue grün-rote Landesregierung die Energieversorgung der lokalen Wirtschaft und vor allem der energieintensiven Unternehmen vor?“ bereitete Hanspeter Steiert, Sprecher der Sektion Karlsruhe-Bruchsal einleitend den Weg in die Diskussion.

Helmfried Meinel, ist seit Mai 2011 Ministerialdirektor des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg. Seit 1988 war er für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen tätig, ab 1997 war er Leiter des Bereichs „Spezielle Verbraucherthemen“ (Energie, Ernährung, Umwelt, Wohnen/Pflege) und Mitglied der Geschäftsleitung. In den Jahren 2005 und 2006 war er zusätzlich auch kommissarischer Leiter des Bereichs Verbraucherrecht und Finanzdienstleistungen. Seit 2000 war er ebenfalls Vorstandsmitglied des EnergieVision e.V. für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

 

Die Teilnehmer hörten von Ministerialdirektor Meinel  im Rahmen eines politischen Mittagstischs, wie sich Baden-Württemberg nach Vorstellungen der neuen Landesregierung energiepolitisch weiter entwickeln wird. Der Ausstieg aus der Atomenergie bedingt den massiven Ausbau und Einstieg in die Erneuerbaren Energien. Potentiale werden hierbei in der Wind- und Wasserkraft und insbesondere auch in der Ausnutzung von vorhandenen Energiesparpotentialen gesehen.

Nach Darlegung der Vorstellungen der rot-grünen Landesregierung kam es zum Austausch und der intensiven Diskussion. Meinel warb insbesondere dafür, „die Bürger frühzeitig mitzunehmen, in die Entscheidungsprozesse einzubinden und so frühzeitig Akzeptanz für Projekte zu erreichen und zu steigern“.

 

„Bezahlbare und gesicherte Energieversorgung ist eine der größten Herausforderungen der Zukunft. Gerade im Hinblick auf die bereits beschlossene Energiewende bedürfen wir umso mehr der Versorgungssicherheit für die Unternehmen im Land, um die unternehmerische Zukunft Baden-Württembergs nicht zu verspielen“, schloss Hanspeter Steiert ab.